Das, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, verstärkt sich – und wie du das für deinen Erfolg nutzt

Wenn du dir ein neues Auto kaufen willst, dann siehst du plötzlich überall auf den Straßen genau dieses Modell. Wenn deine Freundin eine Reise nach XY macht, taucht neuerdings in allen Reisebüros, Zeitschriften, Gesprächen dieses Gebiet auf. Ist dir das auch schon mal aufgefallen?

Die Dinge, auf die du deine verschärfte Aufmerksamkeit richtest, verstärken sich. Und das kannst du für dich nutzen!

2014 konnte ich es gar nicht abwarten, dass wir endlich auf unseren Balkon hinaustreten können. Ich habe meine Pflanzen im Zimmer ausgesät. Hab sie dann am Küchenfensterbrett gehätschelt. Als sie zu groß dafür wurden, habe ich sie auf einen Campingtisch vor dem Küchenfenster umgesiedelt.

Jeden Morgen ging ich voller Vorfreude zu ihnen, um zu sehen, wie sie wieder gewachsen sind. Und es verging kein Tag, an dem ich nicht sehnsüchtig auf die Nachricht wartete, dass endlich die Balkontür eingebaut wird.

Es war erst Ende Juli soweit. Aber in diesem Sommer waren meine Tomaten- und Zucchinipflanzen die üppigsten, die ich je hatte.

Balkon 20142015 eröffnete ich im Juni mein eigenes Seminarzentrum. Ich hatte zwar im Frühjahr Balkonpflanzen ausgesät, aber sie blieben spärlich oder kamen gar nicht aus der Erde. Im Juni oder Juli machte ich noch einmal einen halbherzigen Versuch, aber auch hier blieb alles kärglich.

Nach meinen vielversprechenden Erfahrungen aus dem Sommer davor war ich jetzt wirklich enttäuscht. Schließlich fuhr ich ins Gartencenter und kaufte mir fertige Pflanzen mit Fruchtansätzen und hatte so wenigstens noch halbwegs etwas Balkongärtnerfreude.

Balkon 2015 kargDieses Jahr begann ich im März ganz enthusiastisch. Ich säte Tomate, Zucchini, Kapuzinerkresse und einiges mehr. Meine Mitbewohnerin unterstützte mich und packte die übrigen Kästen und Töpfe voll. Wir gossen sie gelegentlich, aber … es blieb dünne. Woran lag das?! Im ersten Sommer war doch alles so prächtig gewesen!

Vor zwei Wochen erfuhr ich von einer mir neuen Art, Pflanzen auf natürliche Weise zu düngen, und ich war neugierig.

Das probierte ich mal aus.

Et voila: Plötzlich wuchsen Gurke und Zucchini. Die Tomaten machten endlich Früchte. Endlich tat sich was; der Fortschritt war wirklich sichtbar! Erstaunlich.

Balkon 2016 wird nochUnd es bewahrheitete sich mal wieder. Es ist bei Pflanzen wie bei allem anderen:

Was du pflegst, behütest und nährst, das wächst

Ich habe heute sowohl meine Balkonpflanzen gedüngt und mit mehr Erde versorgt, als auch meine Rechnungen – Dank für schon erhaltene Wohltaten – bezahlt als auch Geld auf Sparkonten umgebucht.

Viele von uns wünschen sich mehr Geld. Auch hier funktionieren genau die selben Prinzipien.

In der ganzichselbst Lounge widmen wir einen vollen Monat dem Thema Geld. Wenn du ein Mitglied der ganzichselbst Lounge wirst, kannst du diesen Geld-Monat absolvieren, wann immer DU willst.

August Geld Thema Screenshot der Lounge neu

Zu diesem Thema findest du in der ganzichselbst Lounge mehrere Mailkurse zum Thema Finanzen (und zu allen anderen Lebensthemen), tägliche Übungen, eine Menge Einkommensströme samt Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie du sie dir einrichten kannst. Eine Community auch.

Also wirklich alles, was du brauchst, damit deine Finanzen (und der Rest deines Lebens) genau so prächtig gedeihen wie jetzt mein Balkon.

 

Werde Teil der Lounge

 

Oder informiere dich hier näher über die Lounge.

 


Bevor ich 2008 tatsächlich meine Stelle aufgab, habe ich sehr gründliche Inventur zu meinen eigentlichen Lebensvorstellungen gemacht. Hier sind die 3 Dinge, die ich damals verändert habe, um aus meiner krank machenden Arbeit und Lebensweise heraus zu kommen:

Deine Adresse ist bei mir sicher. Kein Spam.

3-wege-aus-der-krise-neues-cover

ganzichselbst. einfach leben.


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

About The Author

Sandra

Sandra, *1976, schreibt auf ihrem Blog über das einfache, selbstbestimmte Leben und Arbeiten. Ich bin überzeugt davon, dass auch du dir das Leben aufbauen kannst, das du dir erträumst. Und zwar, ohne dich dafür tot zu schuften.

Comments are closed.