In dieser WG hab ich 12 Jahre gewohnt.

Mit 3,5 verschiedenen Besetzungen. Und einer weiteren Hündin.

Als ich neulich von einem Kurzurlaub in die Wohnung zurück kam, dachte ich plötzlich, ob es nicht ein Fehler ist, hier auszuziehen.

 

So eine geile Wohnung werde ich vermutlich nie wieder haben

Und ja, das stimmt. Denn mein Partner und ich haben nicht vor, zusammen zu ziehen. Und für mich allein ist diese Wohnung einfach zu groß und im Moment nicht finanzierbar. Bzw. habe ich einfach nicht vor, für so viel Geld zu arbeiten.

Ich wüsste auch gar nicht, wie ich die 2 großen und 1 etwas kleineren Wohnraum sinnvoll nutzen sollte.

Diese Wohnung ist perfekt. Sie hat alle Vorzüge.

  1. Altbau
  2. zentral gelegen
  3. super Umgebung, alle Geschäfte inkl. Biokaufhaus sehr nah, Bäcker und Arzt im Haus …, wunderbare Höfe für Hundeauslauf ohne Leine in der Nachbarschaft, Park, Elbe, alles super nah
  4. Bad mit Badewanne – und Fenster
  5. Balkon
  6. hohe Räume mit Stuck

Ich bin sehr dankbar dafür, dass die WGs hier so lange so harmonisch liefen.

Und dass ich in dieser großartigen und geräumigen Wohnung wohnen durfte.

Aber auch dafür, dass gerade jetzt, wo es eine neue WG-Besetzung gegeben hätte, die kleinere Wohnung im selben Haus frei wurde und ich dort mit Nikita einziehen kann.

Mit 43 und nach über 12 Jahren WG (in Berlin hatte ich auch schon Mitbewohner) ist es jetzt schön, mein Nest ganz für mich und meine Tiere zu haben.

Ich habe so weiterhin fast alle genannten Vorteile. Lage, tolle Verwaltung, gewohnte Umgebung, Elbnähe.

Und eine bezahlbare Wohnung, ausreichend groß für uns zwei. Unser neues Schneckenhaus. Morgen machen wir Übergabe, die Vormieterin und ich.

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du.