Und normalerweise finde ich das mit dem Chi und dem Feng Shui schon interessant.

Mal eben noch das Schlafzimmer umgeräumt.

Ich schlafe jetzt von Nord nach Süd. Unter einem Balken. Unter der Dachschräge. Und zwischen Tür und Fenster.

Und eine Kante vom Schrank zeigt auch noch auf’s Bett.

Eigentlich mache ich grad nur richtig, dass ich die Tür im Blick hab.

Und doch finde ich’s urgemütlich so

So dominiert das Bett nicht ganz so sehr den Raum. Und ich kuschel mich an die Wand, in die Ecke, an die Heizung. Kann Sterne sehen, oder Wolken. Oder Regen.

Das ist übrigens noch das Bett der Vormieterin. Es wird demnächst von jemandem über Kleinanzeige abgeholt werden. Ich hab einfach meine Matratze noch oben drauf gelegt (die Höhe ist so auch zu hoch für Nikita; die kann sich beim Runterspringen auf’s Laminat die Gelenke zerren).

Mein eigenes Bettgestell geht nach Feng Shui grad gar nicht :D:

Mein gesamtes Umzugs-Tagebuch

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du.