Dieses Rezept hat Schatz bei Rick und Steve von „Space Radio“ entdeckt.

Sogar seine Mutter und meine Schwester haben wir schon überzeugt, und jetzt kochen wir Kartoffelsuppe nie wieder anders!

Nimm 1 Tüte gefrorene Pommes.

 

Da ist absolut nichts Ungesundes dran.

Die Pommes bestehen zu 95% oder 98% aus Kartoffeln.

Der Rest ist Sonnenblumenöl.


Als weiteres Gemüse passen Möhren sehr gut. (Ich hatte die Vorzüge von gefrorenem Gemüse ja hier schon alle aufgezählt.)

 

Für den Kartoffelsuppengeschmack

Die wichtigsten Zutaten für den typischen Kartoffelsuppengeschmack sind Sellerie,  Marjoran und Liebstöckel.

Aber du musst dich nicht mit den Knollen rumquälen! Getrocknet oder gefroren schmeckt es genau so intensiv.

 

Wenn du gar keine Arbeit damit haben willst

  1. haust du die Tüte Pommes in einen großen Topf
  2. schüttelst etwas Salz, Öl und getrocknetes oder gefrorenes Suppengemüse darüber
  3. vielleicht auch Pfeffer, wenn du magst
  4. gießt das Ganze mit ein, zwei Litern Wasser auf (nach Auge und Gefühl)
  5. und lässt es gar kochen.

Wenn du es „suppiger“ haben willst, kannst du das Ganze am Ende vorsichtig mit einem Pürierstab oder dem Kartoffelbreistampfer traktieren.

Würstchen für den letzten Touch – bei mir natürlich vegetarische.

Die ist von „echter“ Kartoffelsuppe wirklich nicht zu unterscheiden!

Und macht gar keine Arbeit.


Mehr Spoonie-Rezepte, die „sich selbst kochen“, findest du in unserer Kategorie „Einfach essen“