Bist du gerade arbeitsuchend? (Jedenfalls auf dem Papier, in der Statistik irgendeiner Behörde?)

Aber eigentlich hast du gar keine Lust zu arbeiten?

Die Mitarbeiter beim Jobcenter nerven dich? Du fühlst dich von ihnen gegängelt und würdelos behandelt? Sie zwingen dich in Maßnahmen, die du für völlig sinnlos hältst?

Du könntest deine Zeit wirklich besser verbringen als mit diesen nervigen erzwungenen Bewerbungen auf Stellen, die mies bezahlt und unter deiner Würde sind?

Du empfindest das ganz richtig. Mit dir ist alles in Ordnung.

Ich weiß, warum du keine Lust auf Arbeit hast. Und was deine Alternative ist.

Du bist nicht verkehrt. Das System ist verkehrt.

Arbeit im herkömmlichen Sinne – der Job irgendwo in einer anonymen Firma – ist häufig nicht befriedigend.

Warum du keine Lust auf Arbeit hast

Weil es nicht deine Entscheidung ist, was du tust.

Weil Arbeit mühsam ist.

Du siehst nicht, wozu du das alles überhaupt machst und was es am Ende bewirkt.

Mit den meisten Stellen bekommt man auch kaum mehr Geld raus als wenn man arbeitslos bleibt. Dafür hat man aber eine Menge Ärger und Anstrengung und muss jeden Morgen zu früh aufstehen und seine schöne Lebenszeit irgendwo verbringen, wo man nicht sein will.

Weißt du was? Das kannst du dir sparen. Du bist schlauer.

Arbeitslos? Arbeitsuchend?

Schluss mit der Bevormundung! Arbeite endlich zu deinen eigenen Bedingungen.

 

Was du eigentlich willst

  • Du willst in Ruhe gelassen werden.
  • Du willst tun können, was du willst.
  • Du willst die nervige Behörde los sein.
  • Du willst genügend Geld zur Verfügung haben.
  • Aber nicht zu diesen unwürdigen Bedingungen.
  • Du willst wieder als Mensch gewertschätzt werden, nicht als Kundennummer und Schmarotzer abgestempelt.
  • Du willst Selbständigkeit. Schließlich bist du erwachsen und mündig.
  • Du willst Selbstverantwortung.
  • Du willst deine eigene Entscheidungen treffen können.
  • Du willst Freiheit und Zufriedenheit.

 

Kannst du haben

Mach’s dir selbst. Z. B. mit den #Freuberufler-Kursen in der ganzichselbst Lounge.

 

Jetzt letztmalig in der ganzichselbst Lounge erhältlich.

(Danach kommt er in eine gesonderte (teurere) Freuberufler Suite).

Mach doch einfach jetzt den #Freuberufler I-Kurs!

Hast du jetzt im Rest des Jahres ein bisschen Zeit?

Möchtest du in den nächsten 3 Monaten zusätzliche Einnahmen machen?

Wie wäre es, wenn du dieses Jahr mehr Geld für Herbsturlaub hättest?

Oder für Weihnachten?


Mit dem #Freuberufler-Kurs findest du heraus, welche Talente oder Kenntnisse du hast, die du zu einem verkaufbaren Produkt ausbauen kannst.

Der #Freuberufler-Kurs – die Investition in deine Freiheit. Einfacher geht’s nicht.

Mit dem #Freuberufler-Kurs erhältst du jeden Tag genau den einen nächsten Schritt mitgeteilt, mit dem du innerhalb von nur 30 Minuten täglich Stück für Stück deinen eigenen Zuverdienst aufbaust.

Du brauchst keinerlei Vorkenntnisse. Kein Startkapital. Musst nichts weiter anschaffen.

 

„Wir haben unseren Traumjob erschaffen und gehen endlich jeden Tag gern zur Arbeit!“ (Stefanie)

 


  • Kursdauer: #Freuberufler I – 1 Monat | #Freuberufler II – 1 Monat | Money Queen Bootcamp – 1 Monat
  • eine tägliche Lektion
  • mit der du in nur 30 Minuten täglicher Arbeit Stück für Stück deinen eigenen Nebenerwerb einrichtest
  • Du findest deine Produktidee.
  • Du lernst, dein Produkt zu erstellen, es zu vermarkten und zusätzliches Geld zu verdienen.
  • Das muss noch keine Vollzeitstelle werden.
  • Und Startkapital brauchst du auch nicht.

 

„Genial! Das hab ich sofort auf meine Ziele Liste übernommen- Freuberuflerin sein.“ (Frauke)

„Ja, liebe Sandra, du hast es geschafft. Du arbeitest mit dem Herzen 💕 und für dein Herz ♥. Bist mein großes Vorbild.“ (Gabriela)

 

Alles was du dazu brauchst, hast du schon.

  • Deinen Computer.
  • Deinen Grips.
  • Deine ganz persönlichen Erfahrungen.

Setze dich nicht gleich so unter Druck, dass daraus ein richtiger Vollzeitjob werden muss. Probiere doch einfach mal herum.

Was spricht dagegen, wenn du dir erstmal nur ein bisschen Urlaubsgeld dazu verdienst? Oder Weihnachtsgeld?

Und Geld verdient haben wirst du am Ende des #Freuberufler-Kurses – also schon in 1 Monat -, wenn du ihn wirklich absolvierst.

Das Jobcenter wird dich dabei unterstützen

Das Jobcenter mag Menschen mit Ideen. Wenn du dich selbständig machst, wird es dich erstmal in Ruhe lassen. Du beziehst weiter dein ALG als Lebensgrundlage und bekommst eine gewisse Zeit, in der du dein Projekt aufbauen kannst.

Was dein tragfähiges Projekt werden kann – das wirst du im #Freuberufler-Kurs herausarbeiten.

Und dabei helfe ich dir in den nächsten Wochen – Tag für Tag.

 

„Dein [#Freuberufler I-]Kurs hat mir tatsächlich weitergeholfen und tut es immer noch. … habe ich doch wertvolle und hilfreiche Tipps bekommen.“ (Sunny)

Es kann nur besser werden.

Denn arbeiten wollen wir, Geld verdienen wollen wir auch – Geld zu haben ist toll!

Der #Freuberufler-Kurs ist deine Möglichkeit zu erfahren, wie du dich selbst verwirklichen kannst. Dich nicht länger bevormunden lassen musst. Und er liegt hier direkt vor deiner Nase. Du musst nur noch zugreifen.

Letztmalig so preiswert.

Heute ist das einfacher als jemals zuvor. Und du hast schon alles, was du dazu brauchst.

Nutzt du deine Chance?

 

 

„Seit der Kurs los ist, bin ich in die Gänge gekommen, füttere täglich meinen Blog und recherchiere, was so gehen könnte.“ (Doris)

„Deine Emails haben mich immer wieder daran erinnert, mein Achtsamkeits-Business voranzutreiben, und zwar auf meine Weise. Hierin hast Du mich bestärkt. HERZlichen DANK hierfür!“ (Christian)

„Das, was du machst finde ich super. Spricht mich sehr an, eine gute, ganzheitliche Synthese aus Unternehmertum und gutem Leben.“ (Verena)

 

Jetzt letztmalig in der ganzichselbst Lounge erhältlich. Letztmalig so preiswert.

(Danach kommt er in eine gesonderte (teurere) Freuberufler Suite).

 

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du. * Und links findest du auch Buttons zum Teilen. *