Ja, das ist ein Ding, oder?

Weltweit macht der Kapitalismus Pause, die Menschen müssen Zuhause bleiben, dürfen nicht arbeiten gehen und sich draußen nicht mehr aufhalten. Geschäfte sind zu. Keine Autos, kaum öffentliche Verkehrsmittel.

Das neue Corona-Virus hat die Welt in seinem Griff.

Es ist still.

Wir machen endlich mal wieder laaangsaaaam.

Der Natur geht’s sehr gut damit

In Venedig ist das Wasser wieder klar. Die Fische schwimmen wieder.

Rehe in japanischen Innenstädten, in denen sonst Autos fahren.

Ich hab das Gefühl, Autoabgase stinken wieder mehr als früher? Weil viel weniger Autos unterwegs sind und ich das dann umso mehr merke? (Mich schon an die reine Luft gewöhnt habe? So geht’s einem ja auch, wenn plötzlich um einen nicht mehr geraucht wird, und dann doch mal wieder …)

 

Zuhause sein – für mich ja nichts neues

Ich praktiziere das seit Jahren. Und genieße das Zuhausebleiben.

Viele andere sind da unruhig und unzufrieden.

Lesen

Ich hab 3 richtige Bücher gelesen. 2 Hundebücher: „Entspannt allein“ und „Sei höflich zu deinem Hund!“ Und – was ich am besten fand -: „Das Beste, was wir tun können, ist nichts„.

Ich hab die „Unendliche Geschichte“ als Hörbuch angefangen, die war mir aber zu fantastisch. Was ich lieben gelernt hab sind die „Tintenherz“-(Hör)Bücher.

 

Kochen

Ich habe mit richtigem Gemüse gekocht. Und richtige Salate gemacht.

Dosen- und Glasgemüse ist echt immer noch nicht meins. Vor allem – neben dem vielen Müll, den das macht – ist da auch noch Zucker zugesetzt! Bei Gemüse, das eh schon süß ist: Erbsen, Möhren, Mais.

Gärtnern

Ich habe mit Grünpflanzen gespielt. Eine Freundin hat mir einige Ableger vorbei gebracht.

Homeoffice

Ich habe Bücher geschrieben. ’ne ganze Menge. Den Corona-Guide, das „Müde im Herzensbusiness-Buch“ und noch … einige … andere.

Zuhause

Meine Wohnung wird immer gemütlicher.

Ich hab mutig meinen Läufer in 2 Teile zerschnitten. 2 m liegen jetzt vor dem Bett, die andren 2 m im „Wohnzimmer“.

 Kunst aufgehängt.

Und war das Organisieren meines Kleiderschranks und meiner Dekokisten erst im März? Kommt mir vor wie ’ne Eeewigkeit.

Aquarien

Meine türkisen (Blue Jelly) und schwarz-durchsichtigen (Black Rili) Garnelen im Bad kriegen Kinder. Meine Leuchtaugenfische sind leider alle gestorben. Das hat mich sehr traurig gemacht.

Und sonst so?

Ins Altersheim durfte ich seit Mitte März nicht mehr rein. Bei schönem Wetter habe ich davor den einen oder anderen Bewohner angetroffen. Das ist jetzt aber auch nicht mehr erlaubt.

Nikita ist 5 geworden.

Und hat jetzt ihr eigenes Buch!

Schatz hab ich seit 3 Wochen nicht mehr gesehen. Selbst-Isolierung, weil er noch bis vor 2 Wochen mit Umschülern zu tun hatte. Danach war er dann auch Zuhause. Wir schicken uns immer Fotos von unserem Essen :) Aber dieses Wochenende …

Ich hab eine Evakuierungs- und Krankenhaustasche für Notfälle gepackt.

Und die Kupferfuchs– und janaklar-youtube-Kanäle hab ich gebingewatcht.

Wie ist es dir ergangen im März?

Wie bekommt dir und deiner Familie das Zuhause bleiben?

 


Alle Monatsrückblicke


 

 

 

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du.