Ein Weg zu mehr Klarheit, Bewusstheit und Achtsamkeit

Achtsamkeit ist eine große Herausforderung in unserem schnelllebigen Alltag. Wir verkriechen uns hinter Bildschirmen. Wir lassen uns vom Internet einsaugen und festhalten. Oder wir sind abends so kaputt, dass wir zu mehr als auf der Couch liegen und fernsehen nicht mehr in der Lage sind.

Mein Lieblingtipp, um wieder den Kopf klar zu kriegen und ins Real Life zurück zu finden, ist dieser:

Mein Lieblingsort – wo ich den Alltag vergesse.

Einfache Freude im Alltag. Entspannung. Erdung. Wieder eins werden mit der Natur. Die Gedanken frei lassen. Die Seele nachkommen lassen.

All das bekomme ich an meinem Lieblingsort. Ich bin so gut wie jeden Tag dort. Und er ist nur 5 Gehminuten von mir entfernt.

Wo ist dein Lieblingsort, an dem du dich entspannst? An dem alle Sorgen von dir abfallen?

Meine Hündin Nikita und mich zieht es fast jeden Tag an die Elbe hier in Dresden.

Mein Leben im – am – Fluss

Mal gehen wir zu den Dampfern (die aktuell im Winterschlaf, heißt in der Werft, sind).

Mal spazieren wir an der Elbe entlang zu den beim Jahrhunderthochwasser 2002 verlassenen Obstgärten.

Man kann dort immer noch Stiefmütterchen finden, den Schnittlauch riechen, der sich am Ufer enorm ausgebreitet hat oder Äpfel und Quitten von den Obstbäumen pflücken.

Oder wir toben mit der Mitbewohnerin und ihrer Hündin über die weitläufigen grünen Flächen weiter hinten Richtung Blaues Wunder und genießen einfach die Weite für Auge und Geist.

Die Elbe ist bei jedem Wetter schön.

Am liebsten trage ich Flipflops.

Aber ich war auch schon im März mit den Füßen im Wasser.

Und als ich im Sommer 2008 hier in meiner Wahlheimat ankam, war auch eine meiner ersten Amtshandlungen, mir das Elbwasser um die Füße plätschern zu lassen. Hach, angekommen.

Ich liebe das Dampfertuten, das ich bis in mein Zimmer hören kann.

Im Sommer kriegen wir auf dem Balkon viel von den Live-Konzerten der Filmnächte am Elbufer mit. Die Highlights für die Dresdner sind die von Roland Kaiser.

Dresden lebt am Fluss und mit dem Fluss. Sobald es ein paar Sonnenstrahlen gibt, tummelt sich ganz Dresden an der Elbe. Sehr auffällig war das z. B. an den beiden Weihnachtsfeiertagen so zur Mittagszeit. Morgens war kein Mensch, kein Auto in der Stadt unterwegs. In der Mittagssonne kamen sie alle aus ihren Löchern.

Dresden liebt seine Elbe. Und hat allen Grund dazu. Wir sind hier überhaupt gesegnet mit Natur, schöner Landschaft und Erholungsgebieten. Um uns herum die Dresdner Heide (ein Waldgebiet). Viele schöne Gründe mit Bächen und Flüssen zum Wandern. Das Elbsandsteingebirge. Wasserfälle, Felsen, Ausblicke. Herrlich!

Wir haben Mandarinenten an der Elbe. Biber. Wildgänse, Reiher und Möwen. Mitten in der Großstadt.

Ich fühle mich verbunden mit der Elbe und mit Dresden.

Auf dem Fluss ist das Leben beschaulich.

Ich empfehle eine Dampferfahrt. Am besten bis nach Königstein. Die dauert 4 Stunden. Und ist jede Minute Erholung pur.

Arbeiten am Fluss

Ich arbeite von Zuhause aus. Meine Mittagspause verbringe ich gern mit meinem Hund an der Elbe. Wir genießen Sonnenstrahlen – im Winter rar gesät; viele Büroarbeiter kriegen die jetzt nicht so mit.

Hier können wir abschalten, die Gedanken schweifen lassen, und hier komme ich auch leicht auf Lösungen oder neue Pläne. Hier erkenne ich wieder neue Zusammenhänge oder entdecke den nächsten Schritt. So führe ich ein Leben im Flow. (Hier habe ich darüber mehr geschrieben.)

An der Elbe bin ich frei, und hier darf auch mein Hund noch frei sein.

An der Elbe sind wir frei

Nichts macht mich glücklicher, als meinen Hund im Gegenlicht herumtollen zu sehen.

In der Stadt gilt an den meisten Orten Leinenzwang. Aber auf den Elbwiesen sind wir frei. Hier dürfen Hunde noch „offline“ laufen.

Wir begegnen häufig Hunden und Hundehaltern. Das sind immer sehr nette Begegnungen.

Dresden ist meine Wahlheimat.

Ich liebe diese Stadt einfach.

Im August 2008 bin ich aus Berlin hierher gezogen (hier ist mein Originaltagebuch aus dieser Zeit), weil meine Schwester mit ihrer Familie hier lebt und ich die Kinder aufwachsen sehen wollte.

Diese Entscheidung kam tief aus meinem Inneren, und es war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe!

Dresden ist einfach Lebensqualität.

Nichts beruhigt und entspannt mich so wie Wasser. Und mit der Elbe habe ich meinen persönlichen „Strand“ direkt vor der Haustür.

Ich beobachte den Pegelstand, schaue dem Fluss zu, spüre Wind und Sonne auf meiner Haut – jeden Tag, mitten im Alltag.

Ich fühle mich gesegnet.

 


Dieser Artikel ist inspiriert von der Blogparade von Caren auf dauercamper.info.


Wo findest du Frieden und Freiheit?

ganzichselbst: Leb das Leben, das *du* dir vorstellst

Nochmal neu anfangen und dafür das alte Leben radikal entrümpeln – und das auf so einfache Weise wie möglich.

Wenn du willst, lade dir doch mein E-Buch (.pdf) und entdecke, wie du dir Freiheit in deinem Alltag schaffst – egal, wo du lebst:

privacy Hier geht's zu deinem selbstbestimmten Leben.

 

 

Comments are closed.