Weniger Gerümpel, mehr Energie – Ordnung leicht gemacht

Hast du zu viel Krempel? Du würdest ihn sooo gern loswerden, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst?

Fühlst du dich schon bei dem Gedanken daran überfordert?

Gemeinsam zu wohnen ist nicht immer einfach. Die unterschiedlichen Bereiche überschneiden sich, und wer fühlt sich zuständig, mal was aufzuräumen?

Der Frühjahrsputz oder das Entrümpeln müssen wirklich keine Gewaltaktion werden, die alle nur nervt. Mit der ihr ein ganzes schönes Wochenende verschwendet und zu der du deine lieben Mitbewohner/Familienmitglieder drängeln musst.

Wenn jeder ein wenig mitwirkt und die Augen offen hält.

1. Entrümpeln – und zwar nebenbei

Je weniger Gerümpel vorhanden ist, umso leichter ist es, die Wohnung dauerhaft ordentlich zu halten.

Ohne große Putzeinsätze. Du musst dann nicht ständig Dinge umschichten, aus dem Weg kicken oder suchen. Du hast weniger zu putzen.

Aber warte für’s Entrümpeln nicht auf den perfekten Zeitpunkt, an dem du eine Aktion starten willst. Tu’s sofort, und zwar Stück für Stück.

Nur ein Stück.

Das wird vielleicht länger dauern, aber wenigstens fängst du endlich mal an.

Wirf sofort raus, was dich nur noch nervt.

Du fühlst dich in diesem Rock den ganzen Tag unwohl? Wirf ihn abends nicht in die Wäsche, sondern in den Kleidercontainer.

Och, schon wieder diese hässliche Vase von Tante M.? Stell sie mit einem „Zu verschenken“-Zettel vor die Haustür. Jemand anders wird sich über sie freuen.

Du hast einen ganzen Stapel Bücher, die du immer mal lesen wolltest, aber du nimmst sie doch nie in die Hand? Verfahre wie mit der Vase.

Der sofort frei gewordene Platz, das Ding endlich los zu sein, wird dir einen Kick geben! Probier’s mal!

Nicht mehr lange rumrätseln. Schalte den Kopf aus, wenn dein Bauch dir sagt, dass du dieses Teil nicht mehr in deinem Leben haben willst.

Ignoriere die „Ja, aber …“ (… das könnte man doch nochmal brauchen/ … das hat mir xy geschenkt, und sowas wirft man doch nicht weg.“)

Doch! Es ist dein Leben, deine Wohnung.

Wenn du es nicht mehr haben willst, wenn es dir vielleicht sogar schlechte Gefühle gibt – wirf’s weg! (Oder verschenke es oder spende es …)

So kommen ganz automatisch mehr Platz, mehr Wohnlichkeit und Aufgeräumtheit in dein Zuhause. Mehr Freiheit (Befreit-Sein von allem Ballast, Staub und Gerümpel). Mehr Klarheit. Mehr Energie.

Und auch das Putzen und Aufräumen geht dann leichter.

2. Mach’s dir zur Gewohnheit

Eine davon ist „Keine Leerfahrten!“ Wenn du einen Raum verlässt, nimm immer etwas mit, was da nicht hin gehört. Gehe nie mit leeren Händen.

Nimm das Bonbonpapier mit raus und wirf es in den Mülleimer, wenn du in die Küche gehst. Nimm die benutzte Tasse mit. Stelle sie sofort in den Geschirrspüler, nicht erst auf die Arbeitsplatte! So schwer ist das doch nicht!

Das ist Gewohnheit Nr. 2: Alles nur 1 Mal in die Hand nehmen.

Tu’s gleich richtig! Das spart dir so viel Zeit und Energie.

Ich habe noch jede Menge weiterer einfacher Gewohnheiten, die dir deinen Alltag erleichtern und dein Zuhause wohnlich halten werden, in meinem Ordnung to go-Kurs in der ganzichselbst Lounge.

Ja, und wenn du nicht mehr zuviel an Kram hast, wenn du weißt, wo alles hin gehört, dann wird dir auch das Ordnung halten im Alltag viel leichter fallen.

 

3. Alles hat seinen festen Platz.

Und was keinen Platz hat, kriegt entweder einen oder fliegt raus.

Gerümpel entzieht dir Energie. Es wächst dir über den Kopf. Und gibt dir das Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Du musst es ständig aufräumen, umschichten. Bist dauernd am Suchen. Es liegt dir im Weg, kostet dich so viel Zeit. Und Kraft. Schon, wenn du es dir nur anschaust, oder?

Und du hast es bezahlt! Und bezahlst noch – mit neuen Schränken, Regalen oder gar Lagerräumen, um all das Zeug unterzubringen. Oder einer zu großen Wohnung, nur damit all dein Kram Platz hat.

Schaffe dir nicht mehr Schränke an, sondern dezimiere deine Dinge, damit sie in die vorhandenen Schränke passen.

Entrümpeln dagegen kann dir Geld einbringen! Weil du bestimmt noch Dinge besitzt, die du weiterverkaufen kannst.

Aber vor allem wird ein aufgeräumtes Zuhause deine Nerven entspannen, du wirst wieder Zeit für Besseres haben, als ständig zu suchen oder hin und her zu schieben.

Entrümpeln befreit.

 

Dieses E-Buch hilft dir, dein Leben in allen Bereichen zu entrümpeln:

Dieses E-Buch für PC, Tablet oder Smartphone führt dich durch den gesamten Prozess. Beginne beim Entrümpeln mit dem Grundlegenden: Input.

Und arbeite dich vor über materiellen (Kleidung, Gegenstände, Chemie) und virtuellen Ballast (Computerdaten) bis hin zu den fortgeschrittenen Themen wie Geld und Beziehungen.

Lass dir dabei helfen, von diesem inspirierenden, reich bebilderten Arbeitsbuch.

Du kannst sofort loslegen!

Frühere Nutzerinnen sind total begeistert:

„Dein Frühjahrsputz war so entspannend!“

oder

„Ich glaub es eigentlich gar nicht selbst, wie viel Schwung ich … von Sandra Hylla bekommen habe, wie viel Energie das freigesetzt hat!“

 

Blick ins Jahrbuch

 


Blogposts wie diesen abonnieren:

Deine Privatsphäre ist mir wichtig. Selbstverständlich behandle ich deine Daten vertraulich.


Comments are closed.