Da ich demnächst aus der WG aus- in eine eigene kleine Wohnung einziehe, habe ich heute ein paar Putzutensilien und Reinigungsmittel gekauft.

Immer mit dem Vorsatz im Hinterkopf: Kein Wegwerfplastik.

Zunächst schau ich natürlich, was bei Aufteilung des WG-Eigentums und in den Haushalten von Schatz, Schwester, Mutter und Schwiegermutter für mich abfällt, bevor ich was neu kaufe. Die heute zugelegten Dinge konnte ich anderswo aber nicht abstauben.

 

Universalreiniger, WC-Reiniger, Geschirrspülmittel

(Ich werde keinen Geschirrspüler mehr haben – jedenfalls vorläufig -, also mit der Hand spülen.)

Habe ich von Frosch genommen. Vegan, tierversuchsfrei, öko.

In Plastikflaschen.

In dem Fall hab ich – einmalig – aber kein Problem damit, denn ich habe vor, mir die Tabs von Everdrop zu bestellen. (Da gibt es Allzweck-, Bad- und Glasreiniger.)

Aber dazu brauche ich ja auch Behälter. Und die Sprayflaschen von denen für 30€ kaufe ich dafür sicher nicht.

Deshalb diesmal noch Frösche.

2 der 3 Frosch-Flaschen sind aus 100% recycletem Plastik hergestellt.

Und ich hab auch nicht jeden Spezialreiniger extra gekauft, sondern weiß, dass ein Allzweckreiniger sowohl auf den Küchenschränken als auch auf dem Boden angewandt werden kann. Auch Glasflächen (und so viele hab ich davon nicht) wird er wohl reinigen können. Oder Holz- und Laminatflächen.

 

Putzlappen, Schwämme

Ich besitze schon Luffa-Schwämme, die ich zum Geschirrspülen verwenden werde.

Ich suche noch nach einer Geschirrbürste aus Holz oder Metall.

Für’s Putzen auf den Schränken, im Bad im Waschbecken oder ums WC etc. hab ich mir heute aber nochmal 3 herkömmliche dicke Plastikschwämme zugelegt, weil die super reinigen, aber nicht kratzen.

Auch Putz- und Geschirrspültücher hab ich heute nochmal aus Mikrofaser gekauft.

Sowohl die Schwämme als auch die Lappen werde ich aber wieder und wieder bei 60°C waschen und wiederverwenden. Also in dem Sinne kein Wegwerfplastik.


Farbcode für die einzelnen Putzbereiche

Um möglichst hygienisch zu putzen und keine Keime aus einem Bereich in den anderen zu übertragen, will ich dann endlich jedem Bereich eine eigene Lappen- und Schwammfarbe zuordnen.

Entlehnt dem Industriestandard, allerdings hab ich Blau und Gelb vertauscht, denn für mich ist einfach das Badezimmer blau.

Rot bzw. rosa für die Toilette – diese Lappen und Schwämme sollten wirklich nirgends sonst verwendet werden

Blau für den Rest des Bades (Waschbecken, Fliesen, Dusche, Schränke)

Grün für die Küche (Arbeitsflächen, Tisch, Fliesenspiegel; der Mülleimer allerdings wird wohl auch einen roten/rosa Lappen zugeteilt bekommen)

zum Geschirrspülen habe ich wunderschöne weiße Mikrofasertücher mit hübschen Designs (3 Stück, da ich sie wöchentlich auswechsele und in der Waschmaschine wasche)

Gelb für die restlichen Flächen (zum Staub wischen und … mal sehen)


Kehr-BLECH

Hab heute ein Kehr-BLECH aus Blech gekauft. Und den Feger dazu aus Holz. So wie wir sie hatten, als wir Kinder waren. Ich wusste gar nicht, dass es das noch/wieder gibt.

Allerdings mit Kunstborsten, denn Rosshaar wollte ich nicht.

Gab’s bei Pfennigpfeifer, von „Bürstenmann“, nicht mal teuer.

 

Wischeimer & Mop

Besitze ich schon lange und werde ich weiter nutzen. Ich hasse es, mit den Händen in dem schmutzigen Wasser rumzuplanschen, deshalb hab ich seit Eeewigkeiten den Vileda-Schrubber, den man durch dieses Sieb drückt, um ihn auszuwringen.

Weil wir den dann auch für unser Ladencafé angeschafft haben, hab ich heute sogar 2 Garnituren davon. Das heißt vor allem: Reichlich von den Putzlappen, die man an- und abknöpft, in der Maschine wäscht und wieder verwendet.

Also ist das auch kein Wegwerfplastik. Ich glaub, meine erste Garnitur hatte ich schon in meiner Berliner Wohnung, um 2001.

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du.