Smoothies sind ein wundervolles Frühstück. Ein Kickstart für den Tag, besser als Kaffee.

Wenn es darum geht, neue Energie zu tanken, ist frisches Obst das Beste! Wenn du aber ein fauler Obstesser bist wie ich und keine Lust hast, einen Apfel, eine Banane, ein paar Beeren und etwas Spinat einzeln zu futtern, dann nimm das!


Jaaa, ganz von allein macht sich der Smoothie nicht. Du musst ihn pürieren. Aber du kannst dir die Sache enorm erleichtern, indem du Tiefkühl-Obst, -beeren und -blattspinat verwendest.

Das spart dir das ganze Schälen und Pellen.

Und es hat noch einen riesen Vorteil: Es wird nicht schlecht.

Frisches Obst „drängelt“ mich immer, es endlich zu verbrauchen, und wie oft hat die Mitbewohnerin schon eine frisch gekaufte Avocado oder Mango weggeworfen, weil die innen doch schon um war.

(Nur die Bananen mahnen …)

Es ist direkt nach der Ernte eingefroren, also sogar noch vitaminreicher als das länger gelagerte Obst. 

Das sind z. Zt. die Zutaten für 1 Glas meines allmorgendlichen Smoothies:

  • gefrorene Ananasstückchen
  • gefrorene Mangostückchen
  • etwas gefrorener Blattspinat
  • 1/4 Apfel
  • 1 Banane
  • etwas Orangensaft (geht auch stattdessen mit Wasser, aber mit Saft ist’s noch fruchtiger)

Mixen/pürieren. Genießen.

Die Farbe variiert je nach Zutaten. Aber so grün wie er aussieht schmeckt er gar nicht. Den Spinat merkt man nicht, er gibt aber weitere tolle Nährstoffe, die Obst so nicht hat.


Nahrung ist der Baustein für unseren Körper. Nahrung gibt uns Energie.

In dieser Kategorie „Einfach essen“ (und trinken) sammle ich meine Rezepte, die du nutzen kannst, wenn du mal nicht viel Energie zum essen und kochen hast, trotzdem aber Energie tanken und gesund und sauber essen willst.

Mein Ansatz ist hier: Nahrung, die „sich selbst zubereitet“.