Zwar liegt mein "Cottage" mitten in der Stadt, aber direkt neben einem seit 1876 geschlossenen Friedhof.

Durch die schrägen Wände, die knarzenden Holzböden, die Echtholz-Fensterrahmen fühlt sich meine urige Mansardenwohnung (Dachgeschoss) wie ein Cottage an.

Durch den Ausblick auf den Friedhof und auf dichte Bäume.

Durch die Rufe der unterschiedlichen Wildtiere - sogar Turmfalken! - und durch die Spinnen in den Winkeln meiner Küche und meines Zimmer.

Meine nächsten Nachbarn sind Käuzchen, Fuchs und Grünspecht.

Auch Krähen, Elstern, Feldhasen, Eichhörnchen, Ratten, Marder, Hornissen, Nachtigall, Igel, Waschbären, Eichelhäher gibt es bei uns.

Wieso heißt es denn Das Schneckenhaus?

  • Weil ich mich hierin zurückziehe - es ist mein Refugium.
  • Weil sein Grundriss an ein Schneckenhaus erinnert. Der fensterlose innere Raum ist für mich wirklich die ultimative Höhle für Rückzug.
  • (Fun fact: Eingezogen bin ich in der Nacht, in der Orkan Sabine tobte. Im "Außenzimmer" hätte ich Angst vor Ziegeln/Ästen gehabt, die durch's Fenster krachen.)
  • Weil ich Wasserschnecken im Aquarium halte. Gehäuseschnecken finde ich niedlich und faszinierend.
  • Weil meine Schwester es so genannt hat.

Das war die Verpackung einer Schokolade, die mir meine Schwester geschenkt hat.

Jetzt hängt es gerahmt mit anderen Kunstwerken in meiner Küche.

Das Schneckenhaus im Laufe der Jahreszeiten

Aktuelle Impressionen aus meinem Urban

Witch Cottage - genannt: Das Schneckenhaus

(klick auf's Bild zum Vergrößern)

Beach Cottage | 2021

Kitchen Witch

Green Witch

Weihnachts-Cottage | 2020

Herbst-Cottage | 2020