So, zur „Aufarbeitung“ meines plötzlichen Umzugs von der WG in die eigene Wohnung wollte ich jetzt gern auch nochmal Bilder der WG-Wohnung mit welchen von der jetzigen gegenüberstellen.

Es macht mir einfach Freude. Deshalb – hier sind sie:

Küche

War beides sehr schön.

Die WG-Küche links gehörte in großen Teilen mir und stand schon seit 2001 in meiner Berliner Wohnung.

Ich hätte gern den weißen Landhausstil wieder gehabt, aber die Einbauküche rechts war nun mal schon drin in der neuen Wohnung. Und ja, sie ist zwar irgendwie altmodischer, aber auf jeden Fall besser beisammen als meine inzwischen wackelige WG-Küche.

Ich hab’s aber geschafft, meine persönliche Note und ein paar Erinnerungsstücke wieder reinzubringen.

Schlafzimmer

Der Vergleich ist etwas unfair wegen der unterschiedlichen Lichtverhältnisse …

Ich fand den 2-türigen Kleiderschrank im alten Zimmer sehr praktisch, aber weniger schön. Er wirkt kalt und erinnerte mich immer sehr an die Büromöbel im Gericht damals.

Eigentlich ist der 3-Türer im neuen Zimmer (der wohnte schon oben, als ich einzog) auch nicht wirklich anders, aber wirkt auf mich doch ein wenig hübscher. Ich kann nicht sagen, woran es liegt.

Und natürlich bleibt er und schätze ich ihn, denn all die Kisten mit außersaisonaler Kleidung und Deko, die vorher unter meinem Bett lebten, sind nun besser zugänglich untergebracht in dem Teil des Schrankes, der Fächer hat.

(Erstmal nur reingestellt, noch nicht durchsortiert.)

Ansonsten mag ich natürlich noch sehr gern, dass das neue Zimmer Dachschrägen hat.

Na ja, und die Aquarien … Vorher standen sie alle als „Anlage“ in meinem WG-Schlafzimmer.

Das fand ich auch hübsch. Aber jetzt, wo ich die Freiheit dazu habe, verteile ich sie natürlich auf alle Zimmer.

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du.