Schritt 2: Wie du den Alltag erschaffst, den du dir wirklich wünschst (praktischer Tipp)

Wie ich immer wieder sage: Dein Alltag – DAS ist dein Leben. Mehr kriegst du nicht. Das hier ist keine Probe. Es IST dein Leben. Also mach dir den Alltag so, wie du ihn wirklich haben willst.

Deine allererste Maßnahme ist daher eine kleine Änderung deiner Einstellung. In diesem Artikel habe ich sie dir beschrieben.

Jetzt folgt Schritt 2:

Du weißt, welches Leben du leben willst? Wirklich? In allen Einzelheiten?

Und was tust du dafür, dass das wahr wird, was du dir erträumst?

Hier ist dein praktisches Hilfsmittel

Ich bin ein Riesenfan von Vision Boards.

Das hier war mein allererstes überhaupt:

Vision Board 2008 mein neues Leben

Wie du siehst: Du musst nicht besonders kreativ oder künstlerisch sein. Meins sah ja auch nicht wirklich schön aus. Aber es war äußerst nützlich.

Das hier war mein allererstes Vision Board überhaupt. Das habe ich damals mit Anfang 30 gemacht, als ich in meinem alten Leben als Beamte nicht mehr weitermachen konnte und wollte.

Hier drauf sind all die „spinnerten“ Ideen, wie ich mir mein Leben „eigentlich“ vorstelle.

Und weißt du was? All das lebe ich inzwischen seit 10 Jahren!

 

Erschaffe dir den Raum für dein wirkliches Ich

Damals habe ich genau festgelegt, wie mein neues Leben – also mein ALLTAG – aussehen soll.

 

Aufgabe für dich: Schreibe du dir deinen idealen Tag auf:

  • Wie lange du schläfst.
  • Wie du dich kleidest.
  • Wie du dich fühlst.
  • Wo du lebst. In was für einer Wohnung.
  • Was du isst.
  • Wann du arbeitest und woran.
  • Mit wem du deine Zeit verbringst.
  • Wofür du dein Geld ausgibst.
  • Wo du deine Wochenenden verbringst und wie du Urlaub machst.

 

Alles habe ich in meinem Vision Board festgehalten. Jede Einzelheit.

Je genauer du dir das notierst, umso genauer weißt du, wie du das in deinen Alltag bringst.

Es sind viele kleine Dinge, die du tatsächlich leicht verändern kannst, Stück für Stück.

Vision Boards machen deine Wünsche wahr

Auf mich hatte es eine unglaublich starke Wirkung. Endlich sah ich es vor mir!

Es war der erste Schritt, es mir wirklich vor Augen zu halten. Es mir auszumalen.

Es auszusprechen.

Bisher waren das alles nur wage, flüchtige Ideenfetzen in meinem Hirn, schnell wieder weg. Hier habe ich sie festgehalten. Und konnte sie immer wieder sehen.

Das war der erste Schritt, sie real werden zu lassen. Ich sah sie nun jeden Morgen. Es machte es wirklicher für mich.

Das liegt daran, dass darauf groß ein Bild von mir in bester Laune zu sehen ist. So verband ich diese Aussagen wirklich mit mir.

Und eben dass ich mich getraut habe, meine intimsten Wünsche zuzugeben.

Danach habe ich noch viele weitere Vision Boards erstellt und tue das bis heute, aber das wirkungsvollste war dieses erste, das jahrelang über meinem Bett hing und mir so Tag für Tag gezeigt hat, was ich erreichen will.

Damals habe ich genau festgelegt, wie mein neues Leben – also mein ALLTAG – aussehen soll.

Ich habe es mir in den kleinsten Einzelheiten ausgemalt und aufgeschrieben.

Egal, ob manche Dinge albern klangen oder die Gestaltung vielleicht nicht gerade besonders künstlerisch war.

Und dann habe ich es über mein Bett gehängt, wo ich es jeden Morgen beim Aufwachen sehen und lesen konnte.

Heute habe ich das alles

Das, worauf du dein Augenmerk richtest, wird sich vermehren.

Auf mich hatte mein Vision Board eine unglaublich starke Wirkung.

Es hat mich im Innersten angesprochen, hat Gefühle geweckt und wirklich in mir gearbeitet.

Ich habe mir damit jeden Morgen vor Augen gehalten, was ich wirklich vom Leben will.

Es war quasi schon da, vor meinen Augen.

Das ist die große magische Kraft eines Vision Boards, eines Bildes.

Mache dir ganz genau klar, was du haben willst

In allen Einzelheiten.

Schreibe es auf. Halte es fest. Pack es dort hin, wo du es täglich sehen kannst. Gleich als erstes am Morgen.

Und dann gehe die nötigen Schritte, die es braucht.

Tag für Tag für Tag!

DSC03504 b2 rund

Und wenn du dabei Hilfe brauchst – hier bin ich!

Deine Mentorin für den Neuanfang.

Sandra


Ich habe hier ein E-Buch, das dir helfen wird, an deine Träume zu glauben und größer zu denken.

Deine Daten sind bei mir sicher.

 

 

ganzichselbst. einfach leben.

 


Der nächste Teil dieser Neu anfangen-Artikelserie

Schritt 0: Märtyrer sind ein Auslaufmodell – hier ist dein Retter aus deinem Elend (wichtige Grundlagen)

Schritt 1: Einfacher leben – deine erste Maßnahme (die Erlaubnis)

Schritt 2: Wie du den Alltag erschaffst, den du dir wirklich wünschst (das praktische Werkzeug: Ein Vision Board)

Schritt 3: Mach Platz, um endlich zu leben

Schritt 4: Dein Leben ist zu kostbar für diesen üblen Job!


About The Author

Sandra

Sandra, *1976, schreibt auf ihrem Blog über das einfache, selbstbestimmte Leben und Arbeiten. Ich bin überzeugt davon, dass auch du dir das Leben aufbauen kannst, das du dir erträumst. Und zwar, ohne dich dafür tot zu schuften.

Leave A Response

*

* Denotes Required Field