Freitag, 5. November:

Die letzten Abende war ich – wie Nikita – so unglaublich hungrig. Nicht satt zu kriegen. Aber heute hab ich mich mit Lebkuchen, Marzipanbrot und Spekulatius eingedeckt!

Schatz‘ Auto ist ja derzeit kaputt, und die Werkstatt mit Reifenwechselterminen so zugesch***, dass Schatz jetzt 10 Tage lang ’nen Mietwagen fahren muss. Damit hat er uns heute abgeholt, und wir sind essen gefahren.

Der Vegane McD.-Burger wurde zum 3. oder 4. Mal neu gemacht. Er schmeckt mir jetzt noch weniger.

Version 1 (die sehr gemüsige) und 2 (die erste gegrillte, „fleischartige“) waren meine liebsten. Version 3 und 4 sind mir zu fleischähnlich, vor allem mit den „Knorpeln“ drin – mag ich nicht. Isst sich schlecht.

Pflanzen gießen stand schon für letzte Woche auf meinem Plan, aber ich bin erst jetzt dazu gekommen. Die meisten waren immer noch feucht genug, obwohl die Durchgießaktion schon vorletzte Woche war.

Die Leute denken oft, 50 Pflanzen (oder 3 Aquarien oder 1 Hund) würden so viel Arbeit machen. Tun sie aber gar nicht. Find ich. Oder es ist einfach „Arbeit“, die ich gern mache …

Und an der Thripse-Front sieht’s auch gut aus. Ich hab nur an einer Pflanze – an meinem großen Philodendron Xanadu – welche gefunden. Die Pflanze hab ich abgeduscht. Und sie steht ja schon abgesondert zu den übrigen.

Das Monstera-Blatt ist nach fast 2 Wochen nun auch endlich fast komplett entrollt!

Montag, 8. November:

Heute etwas erschöpft nach dem Wochenende und dem Lebensmitteleinkauf eben – weiteres Futter für die Woche und für die Geburtstagsfeier am Donnerstag (hier mein Artikel über all die Vorbereitungen).

Hast du am Samstag das „Wetten dass“-Revival geguckt? Wir ja, jedenfalls zu 3/4. Nu ja, aber Herr G. und Kollegen haben sich schon sehr selbst gefeiert … Und die Kinder und jugendlichen Teilnehmer wussten offenbar wenig mit dem Herrn und dem Sendekonzept anzufangen :D …

Die beiden ABBA-Männer, deretwegen wir die Sendung überhaupt geguckt hatten, taten mir schon ein wenig leid. Dafür sind sie nun extra hingeflogen?! Sie kamen kaum zu Wort und langweilten sich offenbar etwas bei ihrer Wette …

Das neue ABBA-Album ist übrigens echt schön. Schatz hat es sich gleich gekauft. Und die Theatershow, die sie da dazu kreiert haben, ist echt was Neues! Die alten Sachen kann ich kaum noch ertragen, aber das neue Album ist ruhiger. Ich hab schon ein paar Tage lang ’nen schönen Ohrwurm.

Gestern Abend hab ich mir noch Netflix- und Arte-Reportagen über das Chronische Erschöpfungssyndrom ME/CFS (Wikipedia) angeschaut. Ich hab das ja auch, aber nicht in dem schlimmen Ausmaß, wie es besonders in der Netflix-Doku gezeigt wird. Das war schon nicht leicht anzusehen …

So, ich hatte auch heute nicht viel Elan und nehme mir entsprechend Zeit für mich, aber ich hab am heutigen Launching-Webinar teilgenommen, und du meine Güte, wie mich das wieder befeuert hat! Ich liebe diese ganzen Techniken und Learnings einfach!

17:51 Uhr, und ich trinke noch Kaffee … wenn das mal gut geht!

Es ist gemütlich hier, ich hab Kartoffeln und Bohnen gefuttert, ins dicke Marzipanbrot gebissen. Der Hund schläft neben mir, die Lichterketten leuchten, ich hab schon mit Mutti telefoniert. Vorhin waren Nikita und ich an der Elbe im Tageslicht spazieren. Alles ist schön. Und ich lerne mehr über’s Launchen und stelle einen Plan für mein Biz auf – und auch das ist sooo befriedigend für mich.

Und dass es schon die ersten Buchungen für den Mehr Energie im Herbst-Mailkurs gibt!! Hurra!!

Du kannst dich noch anmelden (wäre ja sonst blöd, den Kurs hier zu erwähnen …)

21:30 Uhr: Spaß beim Abwaschen – mit geliebter alter Musik. Darunter Bernd das Brot, „Sag beim Abschied leise Servus“ (Geschwister Pfister) und „Du willst mich küssen“, eigentlich von den Ärzten, hier aber in einer A Cappella-Version (von 5idelity – hallo Heike :D, hallo Susi :D!). Und dann so richtig mitsingen, in allen Tonlagen!

Au weia, da ist ja was wieder aufgetaucht! Mit 17 – 1994 – war ich total fasziniert davon, und grad hab ich das in youtube wiedergefunden: Das schwule Vampirmusical „Beiß mich! Ich will das Leben spüren“ vom Schmidts Tivoli. Mit Lilo Wanders in einer Hauptrolle. Das weckt Erinnerungen!!

Apropos Erinnerungen … Ich werde mal gucken, ob ich Fotos von meinen früheren Geburtstagen finde …

2012 hab ich beim Jazzfestival hier gearbeitet, durfte dort einige meiner Lieblingsmusiker betreuen, und an meinem 36. Geburtstag stand ich dort hinter der Bühne der großen Abschlussshow. (Und außerdem war ich frisch verliebt :) Nee, das im Foto ist nicht Schatz :))

Dienstag, 9. November:

2 Tage vor dem Geburtstagsessen – alle Einkäufe geschafft!!

Hier ist der Blogartikel über meine Vorbereitungen eines Essens für 10 auf 40 qm.

Aber weil ich heute Nacht sage und schreibe bis halb 6 wach gelegen habe (Kaffee am Abend, erquickend und laaabend …), hab ich mir eben eine Packung entkoffeinierten mitgebracht.

2013 hab ich diese tolle Teddyjacke gekriegt, und hab sie den ganzen Winter nicht mehr ausgezogen.

Mittwoch, 10. November:

Wow, ich merke – seit gestern treibe ich mich wieder mal selbst an. Ich fühle mich atemlos. Hab ’ne Menge Projekte, und freu mich auch drauf, aber es ist auch ziemlich anstrengend.

  • Den Geburtstag vorbereiten (die Wohnung in Schuss bringen, das Essen planen …)
  • Den aktuellen Mailkurs vorbereiten: „Mehr Energie im Herbst“ – wie passend, oder? Lehre immer das, was du selbst grad brauchst …
  • Na, und die äußeren Umstände an sich – Kälte, Dunkelheit, Niesel – machen mich schon müder. Aber ich hab ja Methoden, mit denen ich mir selbst Gutes tun kann, und die nutze ich grad.

Hihi, ich freu mich grad so! Ich hatte im Wochenrückblick „5. November: Autopanne & viele ältere Fotos von Nikita“ geschrieben, dass ich mir gern mehr Fotos von Nikita ausdrucken und in Bilderrahmen aufstellen möchte, und heute bekam ich ein Geburtstagsgeschenk von einer Freundin/Leserin zugeschickt, mit vielen Bilderrahmen drin <3

Was außerdem auch die Frage aus dem letzten Rückblick beantwortet, ob überhaupt jemand diese Wochenrückblicke liest. (Außerdem hab ich mehrere Emails von Leserinnen bekommen, ihr Lieben, habt alle vielen vielen Dank!)

2018: Meinen 42. Geburtstag feierte ich bei den Eltern (muss gut gewesen sein …) :)


Trauriges hab ich heute auch schon erfahren, aber es gab Glück im Unglück:

Heute Morgen ist der Hund der Nachbarin vom Auto angefahren worden.

Er hat aber vermutlich nur eine Verletzung am Vorderbein und kann heute/morgen schon wieder nach Hause.

Aber was für ein Schreck!! Es ist fast genau so passiert wie vor 1,5 Jahren bei Nikita und mir.  (Ich hatte unser Erlebnis hier beschrieben.) Sie waren unten an der Elbe spazieren, weit und breit viel freie Fläche zum Laufen. Genau wie bei uns damals.

Aber Hund entschließt sich aus irgend einem Grund (Hasengeruch gewittert?), eine Treppe hoch zur Straße zu laufen. Wenn sie Hase riechen, ist kein Halten mehr, und auch Rückruf funktioniert dann nicht mehr. Einfach Hundeinstinkt! Jagdtrieb.

Genau so bei Nikita. Sie hat erst gestern wieder einen Hasen in einem Innenhof verfolgt. Meistens sehe ich den Hasen vor Nikita, und meistens bleibt er auch still sitzen, so dass sie ihn nicht wahrnimmt und ich sie anleinen kann. Aber gestern leider nicht. Möglicherweise war es sogar genau der Hase, der Oskar heute in Gefahr gebracht hat, denn es war genau an der selben Stelle.

 

Donnerstag, 11. November: Geburtstag – Smartiestag!

Oskar ist seit gestern Abend wieder Zuhause!

um 9 von Motorsägen auf dem Friedhof geweckt

In meinem Traum sagte der Nachrichtensprecher: „Sehr verehrte Damen und Herren, [Motorsägengeräusch]“ :D

Lieblingskleid und bunt geringelte Strumpfhosen angezogen

schöne sonnige Herbstmorgenrunde mit Nikita, niemanden getroffen draußen – ach doch, die Hausmeisterin bei den Igeln (siehe hier). Sie sagt, mit ihrer wunderbar tiefen Stimme: „Die kommen durch (den Winter).“ Sie kennt sie ja schon länger. Da bin ich beruhigt.

Kaffee, ein bisschen im Internet gesurft, Glückwünsche auf WhatsApp, Facebook und per Mail *freu freu*

Hier ein Schätzchen! Von 1992. Mein 16. Geburtstag – Sweet 16 -, und die Nachbarmädels hatten mir diese herrliche Torte gebaut!! (Bin heute noch gerührt.)

Boah, sie shreddern immer noch Bäume vor meinem Fenster. Das ist nervig …

2016 – der 40.

2015 hatten wir unser Laden-Café, und mir wurden Laptop und Festplatte gestohlen. Deshalb hab ich von dem Geburtstag keine Bilder.

Noch ein paar meiner früheren Geburtstage:

2017 (der 41.) gab’s Pizza in der WG

2019 war die Schwester-Familie bei mir in der WG, die Kleine war grad 4 Monate. Außerdem hatten mich die Schwester und ihre Frau zum Indischen Essen ausgeführt.

2020 war die Schwester-Familie bei mir in der neuen Wohnung, die Kleine war jetzt 16 Monate und hat die Trockenkekse des Hundes gefuttert

23:15 Uhr: So lange geplant, und schon sind sie wieder alle weg.

Und die Küche ist chaotisch.

Aber heute mach ich das nicht mehr weg. Das übrig gebliebene Essen hab ich in den Kühlschrank getan (und 2 Portionen Nudeln mit Soße eingefroren).

Es war ein sehr schöner Nachmittag und Abend. Meine Eltern kamen schon zum späten Kaffee an. Schatz und die Familie trudelten dann zum Abendessen um 6 ein.

Das (Aufwärmen) Kochen war gar nicht so stressig, obwohl die Küche voller Gäste war. Alle sagten, es hätte ihnen geschmeckt. Und wir haben uns toll unterhalten.

Die Kleinste und Nikita sind auch gut miteinander ausgekommen. Zwischenzeitlich hatte ich Nikita wirklich in ihrer Höhle eingesperrt (sie fühlt sich dann auch sicherer, wenn das Kind nicht zu ihr durch kommt).

Die Familie ist gegen halb 10 aufgebrochen, die Eltern sind noch 1 Stündchen länger geblieben.

Jetzt ist Nikita total knülle und schläft schon. Ich will irgendwie noch nicht …

Freitag, 12. November:

2:03 Uhr, und dank des späten Kaffees schlafe ich schon wieder nicht, sondern hab grad allen Gratulanten Dankemails geschrieben und im Vorbereitungs-Artikel das Fazit gezogen.

Mir gefällt übrigens die freigeräumte Wohnung sehr, und vielleicht lasse ich das so. (Ich hatte ja viele Pflanzen, einen Spiegel und herumstehende Deko weggeräumt, damit nichts zu Bruch geht.)

Schönen guten Morgen :) Es ist 11:26 Uhr. Nikita und ich haben eine sehr kalte, deshalb kurze – aber sonnige – Morgenrunde hinter uns (ich hätte ihr ihr Jäckchen anziehen sollen …), hier steht mein Kaffee bereit, und ich widme mich wieder dem Launch-Training, denn das wird nur noch heute bereit gestellt. Und er hat da unglaublich viel Wissen und Material reingegeben, da hab ich heute echt noch zu tun!

Heute Nacht und heute Morgen war mein Leben wieder so normal und still wie immer, und ich hatte schon kurz das Gefühl, das Familientreffen gestern könne alles nur ein Traum gewesen sein … Aber dann kam ich in die Küche und sah das Chaos :D

Die Stühle hab ich grad schon wieder zurückgegeben, und schon ist mehr Platz. Wenn ich nachher Hunger kriege, esse ich die Spinatsoße von gestern auf. Ich werde mir Kartoffelbrei dazu machen. Und nebenbei etwas von dem Abwasch erledigen. Alles gaaanz entspannt.

Um 3 wird Schatz anrufen, und um 4 werden wir uns sehen. Er sagte, wir fahren heute zu Autohäusern, denn wie es aussieht, ist sein Cabrio nur noch sehr teuer zu reparieren, das lohnt vermutlich nicht … Eine Ära geht zuende. Wir haben das Auto wirklich geliebt.

14:01 Uhr: Ich höre den Launch-Workshop, hab den Spinat aufgegessen (ich möchte kein Essen wegwerfen), und ich hab eben sogar schon die ekligsten Teller vom Essen gestern Abend abgewaschen. Stück für Stück – im Flow – mache ich’s hier wieder ordentlich, und wirklich, ganz ohne Stress oder Druck oder Selbstantreiben.

Was meinst du?