1. Achte deine Bedürfnisse

Ruhe, wenn du ruhen musst.

Stopp das schlechte Gewissen, die Angst, etwas zu verpassen.

Wie es bei mir aussieht, habe ich im Moment überhaupt keine Pläne für die nächsten Monate.

 

Anhören

2. Ein kleiner Haushalt. Nur die Dinge, die du auch managen kannst.

Kurze Wege zwischen Bett, Küche und Bad. Meine Wohnung ist nur etwas über 40qm groß, und ich bin so froh darüber. Ich habe nicht immer die Kraft, aufzuräumen. Aber da ich nicht so viel besitze:

Je weniger da ist, um das du dich kümmern musst, umso schneller ist wieder aufgeräumt.

3. Ein Grund, aufzustehen

Das ist für mich mein Hund. Sie ist mein Lebensfunke. Sie ist der Sinn in meinem Tag. Ohne sie wäre ich verloren.

 


3 simple Wege, wie du sicherstellst, dass dein Hund genug trinkt

Zum kostenlosen E-Buch-Guide [.pdf]


 

Bonus 4. Nahrung

Nahrung, die sich „selbst zubereitet“. Ein Brot fällt mir am leichtesten. Oder 1-Topf-Gerichte, die ich in der Mikrowelle garen kann, ohne es überwachen oder rühren zu müssen.

Hier ein paar der Ressourcen, die ich für andere Spoonies zusammengestellt habe:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)