Ich wollte nicht mehr jeden Morgen viel zu früh aufstehen, elendig lange Zug fahren und den Tag im grauen Büro festgehalten werden.

Ich entschied, zu kündigen.


Ich wollte eigentlich viel lieber mit Künstlern zu tun haben.

Ich entschied, mir eine Stelle zu suchen, wo ich mit Künstlern zusammenarbeiten kann, ohne selbst auf der Bühne zu stehen.

Ich suchte und fand einen Veranstaltungsort mit Agentur. Arbeite dort mit, und daraus ergab sich alles Weitere.


Ich wollte meine Nichten aufwachsen sehen.

Ich entschied, in ihre Stadt umzuziehen.


Ich wollte einen Hund haben. Obwohl ich so erzogen wurde, dass „das nichts für uns ist“.

Ich entschied, mir ein Jahr Zeit zu geben, und wenn ich dann immer noch will, dann würde ich einen Hund in mein Leben holen. Nikita ist jetzt schon 5 Jahre bei mir und bringt mich jeden Tag zum Lieben und Lachen.

Entscheidungen sind die Stellschrauben deines Lebens

Wie du heute lebst, ergab sich zum großen Teil aus Entscheidungen, die entweder du getroffen hast oder jemand anders für dich.

Ist dir das klar?!

Also kannst du zu großen Teilen heute auch entscheiden, was du künftig anders haben – anders machen – willst.


Beispiel:

Wenn du gesund sein willst, dann überlege dir, welches Verhalten dazu nötig ist. Und entscheide dich, das ab sofort zu leben. Jeden Tag.


Anderes Beispiel:

Wenn du keine Energie hast, dann überlege dir – entscheide -, welche Tätigkeiten du künftig nicht mehr tun wirst.

Brauchst du Hilfe dabei, Entscheidungen zu treffen? Dafür hab ich einen Onlinekurs für dich im ganzichselbst Café:


Was willst du? Was wünschst du dir?

Schreib’s hier in die Kommentare, damit es wahr werden kann.

Ich mein’s ernst!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)