Burnout-Begleiterkrankungen wie Tinnitus, geringe Belastbarkeit, Ängste wirst du nie wieder völlig los.

Also lass es besser nicht erst soweit kommen. Schau gut auf deine Bedürfnisse und triff Entscheidungen zu deinem Wohl.

Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, so wie bei mir, dann kannst du eine Menge dafür tun, dass es dir ab jetzt besser geht und es nicht zu einem weiteren Burnout kommt. Jetzt ist höchste Zeit, gut für dich selbst zu sorgen!!

Was brauchst DU gerade? Die anderen sind jetzt mal kurz nicht wichtig. Wenn du für Wochen ausfällst, kannst du auch nicht für sie da sein. Was kannst du dir grad gutes tun?

Ich selbst habe chronische Erschöpfung, resultierend aus 2 Burnouts. Deshalb ist es für meine Gesundheit besonders wichtig, dass ich jeden Tag so lebe, wie ich ihn haben will.

Und das tue ich seit 2008. Ich habe mir meinen Alltag so eingerichtet, dass ich möglichst einfach und langsam und still lebe.

Indem ich gut in mich hineingehört habe, was meine wirklichen Bedürfnisse und Wünsche an mein Leben sind.

Und danach meinen Alltag eingerichtet habe.

Ich habe alles rausgeschmissen, was nicht mehr stimmte. Und nicht nur Dinge, sondern auch Überzeugungen, Verpflichtungen, Termine.

Was ich dabei gelernt habe, das gebe ich jetzt an andere Frauen weiter: Kostenlos in den Kursen im ganzichselbst Café:

Ich kann es nicht ertragen, so viele Frauen da draußen so gestresst, erschöpft und unzufrieden zu sehen. Denn ich weiß, das geht anders.

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du. * Und links findest du auch Buttons zum Teilen. *