Ein Buch lesen, in einem Magazin blättern, unter einer Kuscheldecke, mit der warmen Teetasse, dem Hund neben mir – das ist ein viel bewussterer Moment, als wenn du im Internet versumpfst.

Ich verfalle auch noch viel zu oft in diese Trägheit, statt es mir gemütlich zu machen.

Mein wichtigster Tipp:

Gar nicht erst den Computer anschalten!

Ein paar Dinge erstmal offline machen. Einfach nur sitzen.

Den Kaffee genießen.

Ins Grün der Zimmerpflanzen schauen.

Gedanken kommen und gehen lassen.

Ist der Computer oder das Smartphone erstmal an, wird’s sooo viel schwerer!

Ich wünsche mir so sehr für die Generation meiner Nichten, dass sie das wieder entdecken. Sie verpassen grad so viel echtes Leben! (Ich ja auch.)

Was mir Entschleunigung bringt:

  • im Aquarium plantschen – Pflanzenpflege, Wasserwechsel, den Tieren zuschauen
  • Zimmerpflanzen pflegen, neue Blätter entdecken, jede genau anschauen, bewundern …
  • mit dem Hund auf Schnüffelspaziergänge gehen, sogar in der direkten Wohnumgebung – immer wieder neue Pfade und Routen gehen, abwechseln
  • ein Buch lesen – viel zu selten hab ich die Geduld dazu – einfach mal machen!
  • an den Fluss gehen
  • mit Schatz im Auto – oder besser noch in einem Zug – durch die Gegend geschuckelt werden und Umgebung angucken
  • den Hund streicheln – ganz bewusst
  • in den Schneefall oder Regen oder Sturm hinaus schauen, den Regen auf den Dachfenstern pladdern hören
  • eine warme Tasse Tee oder Kaffee in den Händen halten, den Duft riechen, die Wärme beim Trinken in mir spüren
  • wenn ich mir mal richtig Zeit zum Kochen nehme – das kunterbunte Herbstgemüse …

 


3 simple Wege, wie du sicherstellst, dass dein Hund genug trinkt

Zum kostenlosen E-Buch-Guide [.pdf]


Was bringt dir Entschleunigung?

*klappt Rechner zu*

*legt Spieleinheit mit dem Hund ein*

*macht Wasserwechsel in einem Aquarium*

*telefoniert gleich mit der Mutter*

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)