In diesem Artikel behandeln wir:


  • Du willst alles richtig machen?
  • Du willst ein guter Mensch sein?
  • Du willst zuversichtlich leben, das Schöne an der Welt sehen, fair handeln und einfach nur du selbst sein dürfen?

Und dann hörst du Kritik, z. B. von deinen Eltern.

Wirst als „Gutmensch“ bezeichnet, und damit meint dein Gegenüber nichts Positives.

Du siehst den Hass in der Welt, die Kämpfe.

Erwischst ein paar zuerst so positiv erscheinende Geschäftspartner, die sich bald als gehässig oder manipulierend herausstellen.

Du triffst auf all die unzufriedenen, meckernden, verängstigten Menschen in deinem Alltag, die dir einreden wollen, dass du nicht richtig bist, dass du zu blauäugig bist, dass das so nicht sein kann und nicht funktionieren wird?

Du bist verunsichert. Du bist enttäuscht.

Du fragst dich: Liege wirklich ich falsch? Bin ich wirklich zu schwach?

Was stimmt nicht mit mir?!

Ist das wirklich alles so?

Ist die Welt so schlecht? Haben die anderen Recht? Bist du zu naiv?

Was wirklich hinter ihrem „fiesen Verhalten“ steckt

All der Hass, die Unzufriedenheit, das Nörgeln und andere Runtermachen und auch der Neid – das ist Angst

Und Angst ist das Gegenteil von Liebe.

Die Menschen haben Angst vor dem Unbekannten, vor dem, was anders aussieht, anderes erlebt hat und vielleicht anders denkt.

(Kommt dir das nicht aus eigener Erfahrung bekannt vor? Bist du nicht manchmal diejenige, die anderen Angst macht, weil sie anders denkt und redet?)

Und sie haben Angst, dass ihnen etwas weggenommen wird, dass es nicht für alle reicht.

Auch du hast vielleicht Angst.

Aber du kannst kreativ mit deiner Angst oder Unsicherheit umgehen.

Welcher Nutzen in diesen Gefühlen steckt

Du kannst sie als das spüren, als das sie gemeint ist: Als Hinweis, dich mit etwas zu befassen. Du kannst sie nutzen und in was Gutes verwandeln – nämlich in eine Gelegenheit, zu lernen.

Du kannst dich informieren. Du kannst dich bewusst nach positiven Aktionen umschauen und die in deinen Fokus nehmen. Entweder, um deine Nerven einfach nur zu beruhigen und die Berichte in Relation zu setzen oder auch, um mitzuarbeiten.

Wenn du Katastrophennachrichten siehst, dann achte auf die Helfer. Siehst du, selbst in dieser schlimmen Situation gibt es das Gute und Uneigennützige.

Du kannst lernen, dich in andere Menschen hinein zu versetzen. In deine Kritiker. Die Nörgler, denen du begegnest. In die, die Zank verbreiten in deinem Leben. Warum sind sie so? Welche Ängste mögen sie haben?

 

Nicht mit dir ist etwas falsch

… wenn andere Angst haben

Wenn du das Gute im Menschen sehen willst, wenn du an das Schöne in der Welt glaubst, wenn du ehrlich und fair handeln willst – dann bist nicht du diejenige, die falsch liegt. Du willst aus Liebe handeln. Sollte die falsch sein?

Lass dich nicht beirren, wenn du aus Liebe handelst. Egal, wer dich kleinmachen und es dir ausreden will.

Wie du damit umgehst

Übe, weiterhin deinen eigenen Gefühlen darüber, was richtig ist in der Welt, zu vertrauen, deiner eigenen Wahrheit zuzuhören und danach zu handeln.

Wenn andere deine Knöpfe drücken, wenn sie dich zweifeln lassen, dann ziehe dich zurück und denke darüber nach und suche dir Hilfe bei den Menschen, die sich für dich richtig anfühlen:

Such dir diejenigen, die auf deiner Seite der Wahrheit sind

Es gibt nicht nur die Nörgler, wenn die auch laut oder eben in deinem Leben grad präsent sind. Suche dir Lehrer, die Bücher über liebevolles aufrichtiges Leben geschrieben haben oder Vorträge halten.

Und sei du die Liebe in deinem Leben und dem von anderen.

Es werden wahrscheinlich Hindernisse auftreten. Sei bereit, flexibel zu sein und Probleme zu lösen, die auftauchen könnten.

Mutig Hindernisse zu deinen Träumen anzugehen bedeutet, trotz Schwierigkeiten oder Ängsten weiterzumachen und nicht aufzugeben.

Hier sind noch einige Schritte, die dir dabei helfen können:

Mut fassen: Denke daran, dass es normal ist, Angst zu haben, aber lass dich nicht davon abhalten, deine Träume zu verfolgen. Finde den Mut, dich den Herausforderungen zu stellen.

Problem lösen: Betrachte Hindernisse als Probleme, die gelöst werden können. Überlege, welche Schritte du unternehmen kannst, um sie zu überwinden. Sei kreativ und flexibel in deinen Lösungsansätzen.

Unterstützung suchen: Scheue dich nicht davor, um Hilfe zu bitten. Sprich mit Freunden, Familie oder Mentoren über deine Herausforderungen und bitte um Rat oder Unterstützung.

Positive Denkweise: Versuche, positiv zu bleiben und an dich selbst zu glauben. Konzentriere dich auf deine Stärken und darauf, was du bereits erreicht hast. Visualisiere dein Ziel und den Erfolg, den du haben wirst, wenn du die Hindernisse überwindest.

Schritt für Schritt: Breche deine Ziele in kleine, erreichbare Schritte auf und konzentriere dich darauf, jeden Schritt voranzukommen. Selbst kleine Fortschritte bringen dich näher an deine Träume heran.

Durchhalten: Gib nicht auf, auch wenn es schwierig wird. Erinnere dich daran, warum du deine Träume verfolgst und bleibe hartnäckig. Mit Ausdauer und Entschlossenheit kannst du fast jedes Hindernis überwinden.

Indem du mutig bist und Hindernisse zu deinen Träumen angehst, kannst du dich weiterentwickeln und deinen Träumen näher kommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)