Das Leben nach dem Lustprinzip ist schlicht und einfach DIE Alternative zum Burnout-Lebensstil.

Wenn wir uns nach dem Wochenende hin sehnen, auf dem Schreibtisch den Kalender mit dem Bild vom Meer haben, wenn wir denken, dass wir im Ruhestand endlich mal Zeit für uns haben werden … Dann sehnen wir uns eigentlich nach mehr Selbst-Bestimmtheit: Mehr Zeit, mehr Freude, mehr Flow. Gesundheit. Glücklich sein. Tun können, was Spaß macht. Sein lassen, was keinen Spaß macht.

Ich nenne das: Ein Leben nach dem Lustprinzip. Und das ist das Gegenmittel zum Burnout.

Zum Burnout – Ausbrennen – kommt es, wenn du

  • nur tust, was andere von dir erwarten.
  • Was du gar nicht tun willst.
  • Immer dort sein musst, wo du nicht sein willst.
  • Dich für andere aufopferst.
  • Dich immer hintenan stellst.
  • Dich nicht für so wichtig hältst.
  • Deine körperlichen Beschwerden „weg drückst“ – Schmerzmittel nimmst und weiter machst …

Dann wirst du irgendwann ausbrennen. Du hast keine Energie mehr. Keine Freude an Dingen, die dir früher was bedeutet haben …

Aber so ist das Leben nun mal, denkst du? Das Leben ist nun mal kein Spaß. Arbeit macht nun mal keinen Spaß. Arbeit ist nötig, damit wir Geld verdienen. So haben wir es gelernt, und so hören wir es immer noch von der Generation unserer Eltern.

Glücklicherweise kehrt sich das in der jüngeren Generation langsam mal um. Du fragst dich, was eigentlich der Sinn deines Lebens ist? Wozu du dich so abrackerst? Wo dein bisschen Freude ist, oder ob du keine Freude verdienst.

Wieso hältst du dich für weniger wichtig als all die, für die du täglich da bist? Wer kümmert sich mal um dich? Wann willst du endlich anfangen, dein Leben ein bisschen zu genießen? Wenn du endlich in Rente, aber alt und gebrechlich bist? Wenn du dünner bist? Wenn du mal mehr Geld hast? Wie soll das kommen, wenn du nichts dafür tust?

Ich habe genau so gelebt: Ich hatte keine Kraft mehr, meine Füße zu heben. Ich funktionierte wie eine Maschine, aber merkte nicht mehr viel von dem, was um mich herum war. Stand pünktlich morgens halb 6 auf dem Bahnsteig, fuhr 2 Stunden zur Arbeit in mein graues Büro, arbeitete die Kisten voller Akten ab, nur um am nächsten Morgen genau so viele neue Kisten zu kriegen.

Wenn ich nach Hause kam, war ich zu erschöpft, um den Feierabend zu genießen, und dann gönnte ich mir grad mal 6 Stunden Schlaf pro Nacht, und stand am nächsten Morgen wieder am Bahnhof. Gegen Schmerzen nahm ich Tabletten. Meinen Körper kannte ich nicht wirklich. Aber der meldete sich, er wurde immer häufiger krank und zwang mich so dazu, mal ein paar Tage nicht zu rotieren.

Vor 14 Jahren brach er zusammen, und endlich verstand ich. Ich startete nochmal alle Bereiche meines Lebens neu. Du kannst deinem Zusammenbruch noch vorbeugen:

  • Leb ein Leben, das wenigstens in Teilen Spaß macht.
  • Lerne, die Zeichen deines Körpers zu erkennen.
  • Und schmeiße aus deinem Leben, was nicht mehr passt. (Auch Verpflichtungen, die du früher mal eingegangen bist oder die andere für dich getroffen haben.)

Ja, das ist nötig, denn du hast ja gelesen, wohin es führt, wenn du nur für andere lebst und deine Bedürfnisse ignorierst.

Ich arbeite jetzt schon seit über 10 Jahren als Neuanfangsmentorin und begleite erschöpfte Frauen auf ihrem Weg in ein einfacheres Leben. Ich kann dir genau Schritt für Schritt zeigen, wie du

  • Ruhe und Platz schaffst, um erstmal herauszufinden, was du nicht mehr haben willst,
  • lernst, die Signale deines Körpers zu deuten,
  • reagierst, wenn andere deine neue Lebensweise nicht so toll finden,
  • blockierende alte Glaubenssätze aufspürst und umwandelst,
  • hilfreichere Gewohnheiten etablierst, über die du bald nicht mal mehr nachdenken musst,
  • die Kontrolle über deinen Alltag zurück bekommst, statt auf alles nur zu reagieren,
  • Dinge tatsächlich loslässt.

Es ist keine anstrengende Hauruck-Aktion nötig, sondern ein Prozess. Kleine Schritte, die in deinen Alltag passen und ihn garantiert leichter machen werden. Denn wir lassen alles gehen, was nicht mehr stimmig ist.

Du kannst jetzt gleich damit anfangen.

Schau dir mal meinen kostenlosen Kurs „Wie werde ich endlich glücklich?“ im ganzichselbst Café an.

Dort bekommst du

  • frische Gedankenimpulse,
  • praktische Übungen, die dich glücklicher fühlen lassen werden,
  • Hinweise, wie du erkennst, was dein Körper dir signalisiert,
  • Tipps, wie du dich selbst wieder ernst nimmst.
  • Und wie du deine neue Lebensweise anderen gegenüber vertrittst.

Du wirst „abfärben“. Andere werden das auch haben wollen.

Besonders wichtig ist das wohl für deine Kinder: Zeige ihnen, wie sie gut auf sich achten.

Unsere Eltern haben zu oft diszipliniert ihre Pflichten erfüllt. Aber gesünder und glücklicher werden wir, wenn wir nicht unnötiges und ungewolltes tun und uns auch Freuden erlauben.

Du wirst einfach wieder mehr Spaß haben.

Du musst dich nicht mehr nach Unerreichbarem sehnen (Urlaub, ferne Lebensträume, der goldene Ruhestand), sondern lebst JETZT leichter, selbst-bestimmter, zufriedener und damit gesünder.

Du wirst entspannter sein im Umgang mit deinem Partner, deinen Eltern, deinen Freunden, Kollegen und deinen Kindern. Sie werden wollen, was du hast.

Du beugst aktiv einem Zusammenbruch vor, weil du jetzt auf dich Rücksicht nimmst, die Signale deines Körpers erhörst und gut für dich selber sorgst.

So lange du nur rackerst, wird dein Umfeld davon ausgehen, dass du noch kannst. Dein Innenleben sehen sie ja nicht. Also bist du es, die gut für dich sorgen muss.

Hier zeige ich dir praktisch sofort anwendbare Tipps und gebe dir viele Impulse für eine gesündere Denkweise.

Ein Alltag, der dich nicht mehr so auslaugt.

Zeit für dich haben. Tun, was dir Spaß macht, sein lassen, was du nicht tun willst. (Du wirst auch lernen, bestimmt, aber freundlich Nein zu sagen.)

Auch mal Auszeiten nehmen. Abenteuer im Alltag einbauen. (Schatz und ich gehen jedes Wochenende auf Roadtrips in der Umgebung.)

Dann brauchst du das Wochenende, den Urlaub, den Ruhestand gar nicht mehr so sehr als Oase, als Rettungsinsel aus dem schlimmen Hier und Jetzt. Dir wird es jeden Tag besser gehen. Du wirst jeden Tag Freude verspüren, es leichter haben, gut für dich und deine Lieben sorgen.

Und musst dich um so viele Sachen, Pflichten, Termine … nicht länger kümmern, weil du sie rausgeworfen hast.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)