Ich lese sehr gern abends die Twitterperlen.de und hab einige der Twitterer schon richtig lieb gewonnen.*


*Twitterperlen sind ausgesuchte, gut geschriebene, unterhaltsame oder auch mal nachdenklich machende Tweets. Mache nicht den Fehler, ungefiltert auf Twitter zu lesen. Mich jedenfalls deprimiert das zu häufig.


Jetzt hat der Dr. Schroedi einen tollen Thread ins Leben gerufen, in dem er seine Leserschaft nach Dingen fragt, die für sie „Luxusartikel“ sind, die sie sich gönnen.

Wir leben hier natürlich in einem Luxus, den sich Könige und Adlige früher nicht vorstellen konnten. Wir haben zuverlässige Versorgung mit Elektrizität, Wärme, Wasser, Lebensmitteln. Krankenversorgung. Sozialleistungen und Renten. Autos, Öffis, Flugzeugen.

Abwasserentsorgung und Müllabfuhr – stellt es euch mal ohne vor!

Bequeme Möbel, ein richtiges Bett (nicht aus Stroh, nicht auf einem harten Boden …)

Zucker, Gewürze, Kaffee, Obst – Lebensmittel und Güter von überall auf der Welt.



Luxusgüter, die wir gern mal wieder würdigen dürfen. Aber um die soll es hier grad gar nicht gehen.

Manche Entscheidungen und Investitionen sind ihr Geld wirklich wert!

Welchen „Luxus“ gönnst du dir, den andere vielleicht als unnötig oder frivol ansehen würden? Ausgaben, Services oder Gegenstände?

Sowas wie eine Haushaltshilfe, wo deine Mutter/SchwieMu sagen würde, das kannst du doch alleine machen? Oder „Spielzeuge“, die dir einfach nur Freude bereiten?

Welchen Luxus ich mir gönne?

(Zu den kaufbaren Luxusdingen komme ich auch gleich.)

Morgens ohne Wecker aufstehen zu können – und den Morgen ganz langsam mit meinem Hund zu beginnen

Den ganzen Tag selbst einteilen und frei drüber verfügen können!

Das ist tatsächlich ein Luxus, für den ich mir selbst tagtäglich wieder danke: Ich habe 2008 meine Beamtenstelle gekündigt und mich selbständig gemacht. Ich arbeite seitdem jeden Tag im Homeoffice und brauche meine Tage nicht mehr in fremden Büros zu verbringen.

Ich kann an Projekten arbeiten, die auch mal zuende gehen. Statt wie früher die Aussicht zu haben, bis 67 Tag für Tag, Jahr für Jahr das selbe arbeiten zu müssen.

Ich muss nicht mehr um halb 6 auf einem Bahnsteig stehen, um ins Büro zu fahren. Ich kann von selbst um 9 oder 10 aufwachen. Kann meine 10 Stunden schlafen, die ich jede Nacht brauche (#Fibromyalgie). Kann jeden Morgen eine halbe Stunde oder Stunde entspannt mit dem Hund spazierengehen.

Netflix- und Audible-Abos

Statt TV. Keine Werbung schauen müssen! So viele Bücher und Serien/Filme auf Knopfdruck.

Nicht mehr mit einer WG oder mit meinem Partner zusammen zu wohnen

Ich hab meine kleine 1,5-Zimmer-Wohnung (45 qm, und die reichen mir) ganz für mich. Schatz und ich sind uns einig, dass wir nicht zusammenziehen wollen. Auch jetzt in unserem 10. Beziehungsjahr nicht. Wir genießen unser „Jungesellenleben“ unter der Woche so sehr und können uns so besser an jedem Wochenende aufeinander einlassen.

Der Hund, 3 Aquarien (wo doch eins reichen würde), ca. 50 Zimmerpflanzen

Wenn das schon als Luxus zählt … Der Hund kostet definitiv einiges an Geld, wenn man mal Steuern, Versicherungen, Tierarzt, das teurere Dosenfutter und die Anschaffungskosten zusammenrechnet – und Friseur! (Und manche würden es auch „viel Arbeit“ nennen, aber ich tu es aus Liebe, und daher gern.) Sie bringt mir sooo viiiel Lebensfreude und Sinn – jeden Tag.

Alle 2 Monate Hundefriseur für Nikita

Unsere Hundefriseurin bekommt jedes Mal – alle 8 Wochen – 77€ für Nikitas Behandlung von mir. Und jetzt hat sie nochmal die Preise angezogen.

Ich selbst gehe nicht zum Friseur.

Für Nikita ist mir das aber sehr wichtig, weil es nicht nur Eitelkeit oder Schönheit ist, sondern „Instandhaltung“. Wichtig für ihre Gesundheit.

Wenn das Haar eines Langhaarhundes verfilzt, weil es zu lang und dann nass wird, hat sie Schmerzen, es bilden sich Hautwunden. Ungeziefer und Schmutz bleiben hängen. Ich habe 2 Jahre lang selbst Nikitas Haar geschnitten, geschoren, gebürstet, aber ich kann das nie so gut machen wie ein Profi.

Nicht nur ein Laptop, sondern ein MacBook.

Ich arbeite jeden Tag mit meinem Laptop. Mein MacBook hab ich seit 2014 und hatte nie ’ne Panne, ein Aufhängen oder sonstwas. Keine Wartezeiten, weil irgendwelche Updates aufgespielt werden müssen.

Bis heute läuft es super zuverlässig, obwohl es jetzt schon recht alt ist. Selbst der Akku hält noch mindestens 2 Stunden.

Kühlschrank mit extragroßem Eisfach

Ich brauche nicht viel Platz im Kühlschrank und hab nur einen kleinen. Aber ich hab den gewählt, der das größte Eisfach in dieser Größenklasse hat. Weil ich tiefgekühltes Gemüse frischem vorziehe, weil das einfach nicht so schnell schlecht wird wie frisches.



Zahnreinigungen 2 bis 3 mal im Jahr

Die erste Zahnreinigung pro Jahr übernimmt die Krankenkasse. Danach zahlt der Patient selbst. Ich lass in der Regel 2 x pro Jahr meine Zähne professionell reinigen, weil ich sie instandhalten möchte.

Über welche Luxusgüter ich noch nachdenke?

Wäschetrockner?

Eventuell.

Geschirrspüler?

Mit Anfang 20 in meiner ersten eigenen Wohnung wollte ich unbedingt auch einen Geschirrspüler haben.

In der WG hat er viel Streit vermieden und war absolut wichtig. Jetzt seit 2 Jahren wieder alleine wohnend spüle ich mit der Hand und komme damit auch gut klar.

Ein kleines Auto?

Im Moment brauche ich es noch nicht, aber wenn meine Eltern wirklich mal hier in unser Umland umziehen sollten, dann wird es nötig sein. Und dann werde ich es auch für weitere Fahrten – in den Wald oder an den Badesee – genießen.

Welche Luxusgegenstände besitzt du, die andere für „frivol“ oder unnötig halten könnten?

Zu Dr. Schroedis Tweet (Twitter-Account nicht nötig)

 

    3 replies to "Welchen Luxus gönnst du dir?"

    • Sandra

      Oh wunderbar, liebe Barbara (und danke, dass du dir die Mühe gemacht und sogar 2 x kommentiert hast <3)

      Klingt, als würdest du es dir wirklich gut gehen lassen - finde ich großartig! Ich wünsche euch viele entspannte Stunden und bald auch wieder Urlaub am Meer.

    • Barbara

      Auf ein neues liebe Sandra,
      ich gönne mir zur Zeit jeden Samstag 1x Infrarotkabine mit anschließender ausgiebiger Dusche und am Sonntag ein Verwöhnbad mit einer reichhaltigen Badepraline, muss mir welche bestellen, hab nur noch 2 Stück, Auszeit nur für mich. Ich habe mir vor Jahren 2 wunderschöne Bergkristallgruppen gegönnt, eine kleine sehr exklusiv feine, die ich habe ich geschenkt bekommen nachdem ich mir diese ausgesucht habe und eine große, die habe ich selber gekauft. Dann habe ich mir Heilsteine und entsprechenden Schmuck mit Heilsteinen gekauft. Und im Haushalt, wir sind schließlich zu zweit haben wir einen Geschirrspüler und auch einen Wäschetrockner, den ich nicht mehr missen möchte, eine Mikrowelle, die nur noch mein Mann benutzt seit ich weiß, dass diese Frequenzen gesundheitsschädlich sind. Ich leiste mir immer wieder mal schöne Kleidungsstücke in Bio-Qualität und immer mehr Bio-Lebensmittel, insbesondere von Alnatura, weil da nicht so viele Zusatzstoffe drin sind. Luxus ist für mich auch mich umentscheiden zu dürfen so wie heute: normalerweise ich gehe spazieren, doch heute habe ich liebe zur Musik getanzt und gesungen, da es leicht regnet und ziemlich windig draußen ist. Und wenn mich etwas interessiert kauf ich auch schon mal Bücher bzw. e-books oder buche Webinare, wenn mich das Thema interessiert. Wir haben uns vor Jahren eine wunderschöne Couchgarnitur von Stressless gekauft, wo wir auch schöne Filme über Amazon Prime anschauen auf einem großen Fernsehbildschirm. Und E-Bikes haben wir uns auch zugelegt, um mehr von unserer Umgebung zu sehen. Urlaub am Meer ist ja derzeit leider nicht drin mit den ständig wechselnden Auflagen, dabei liebe ich Norderney (Nordsee). Ich hoffe unsere Regierung wird bald so wie Großbritannien oder Dänemark alle Maßnahmen aufheben, das wäre Luxus pur für mich.

    • Sandra

      Test

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)