Ich verstehe die Bezeichnung „Hexe“ einfach als:

Frau, die mit ihrem weiblichen Wesen und mit der Natur verbunden lebt.

Ich mache keine Rituale. Ich zaubere nicht. Was ich mache, kannst du in meinen Urban Cottage Witch-Artikeln ja jetzt lesen.


Es wird in den nächsten Tagen weitere Hexen-Artikel von mir geben. Über meine Hexen-Richtung, meinen Weg und meine Praktiken … Also bleib dran.

Und wenn du’s nicht verpassen willst, dann abonniere einfach meine Liebesbriefe (jederzeit abbestellbar).


„Meine Magie ist in mir und überall in meinem Heim

Ein Tee hier. Ein Duft oder eine Farbe mit Bedeutung dort. Die Platzierung gewisser Gegenstände (Feng Shui und so, du weißt schon). Der Schmuckstein, den ich trage. Das Timing, dem ich folge.“ – aus meinem Artikel „Wie lebt denn eine Urban Cottage Witch?

Und so sind auch meine „magischen“ Werkzeuge nicht das, was man von einer Hexe erwartet.

Besen

Ich habe einen Besen und zögere nicht, ihn zu benutzen. Aber es ist ein moderner roter Plastibesen, hauptsache an einem langen Stiel, damit ich mich nicht bücken muss.

Wenn ich mir mal ein Auto zulege, werde ich es „Besen“ nennen, weil ich damit herumsausen werde.

Kessel

Ich habe einen Kessel, aber das ist nur Halloween-Deko, die ich aus den USA mitgebracht hab. Ich hab ihn als Blumenübertopf in der Küche, als Gag.

Kerzen

Ich suche immer noch „gesunde Kerzen“, denn die herkömmlichen will man nicht einatmen.

Räucherwerk

Ich hab Yankee Candle-Duftwachs-Melts. Ich hab Nag Champa-Räucherstäbchen. Mochte ich früher sehr, aber ich kann heute starke Gerüche kaum noch ertragen.

Kristalle

Ich habe Edelsteine und Halbedelsteine, und finde die hübsch. Kann aber ansonsten wenig damit anfangen.

Ich trage Edelsteine gern als Schmuck. Meinen Mondstein-Kettenanhänger, Bernstein-Ohrringe …

Ein Zauberstab

Ich besitze einen, aber er liegt seit Jahren im Schrank.

Tarotkarten

Besitze ich auch. Ein Rider Waite-Deck, was im Jugendstil ist, oder? Es ist hübsch, aber ich benutze es nicht.

Ein Zauberbuch | Book of Shadows | Grimoire | magisches Tagebuch

Hab ich – endlich mal was! Um Tipps festzuhalten. Es ist allerdings eine Datei in Evernote.

Ein Altar

Habe ich nicht. Weil ich darüber nicht mit Besuchern diskutieren möchte, weil alles herumsteht und einstaubt und mir nur sehr kurz etwas bedeutet.

Mein gesamtes Zuhause ist mein Hexenaltar.

Ich hab viele hübsch dekorierte Oberflächen (Cottage Witch). Die Dinge, die mir was bedeuten oder mich mit meinen VofahrInnen verbinden, sind überall in meinem Cottage zur Dekoration aufgestellt: Die Kerzenleuchter meiner Oma. Die Glasschale in Form eines Seesterns (Wasser-Hexe). Das Foto mit den weiblichen Vorfahren. Und ihre Strickjacke, die ich trage.

Und in jedem Zimmer ein Aquarium (Water Witch).


Zu meinem Artikel „Wie lebt denn eine Urban Cottage Witch?

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du. * Und links findest du auch Buttons zum Teilen. *