Vor 1 Jahr erstellte ich Unterlagen zur Vorsorge im Alter (Betreuung, Patientenverfügung und Bestattungswünsche) über eine eigentlich prima Plattform: Afilio. (Mein Artikel von damals.)

Um die Unterlagen runterladen und mir zuschicken lassen zu können, wählte ich eine einmalige freiwillige Zahlung von 20€.

Jetzt – 1 Jahr später, und vor 1 Woche ungefähr – beglückwünschten sie mich per Email zum Vertragsabschluss für eine Pro-Mitgliedschaft und kündigten an, mir eine Rechnung für den nächsten Jahresbetrag zu schicken.

Ich antwortete auf diese Email, dass ich so einen Vertrag nie abgeschlossen habe, dem widerspreche und ggf. den Vertrag widerrufe, sollte er zustande gekommen sein.

Heute kam die Rechnung. Und auch nicht nur über 20€, sondern über 48.

Ich schrieb also nochmal eine Email hin, dass die Webseite irreführend sei, man mich gegen meinen Willen und meine Absicht in diesen Vertrag überführt hätte und ich bereits mit Email vom 19. Juni widersprochen bzw. widerrufen/gekündigt habe.

Netterweise kam dann auch die Emailbestätigung, dass die Rechnung storniert sei und die Mitgliedschaft zu Juni 2022 ende.

Ich hab mich darauf bedankt.

Hab aber in meinem Artikel von damals jetzt per Nachtrag auch drauf hingewiesen, dass man sich genau angucken sollte, zu welchen Zahlungen man sich da verpflichtet und wie es bei mir abgelaufe ist.


Vor einigen Wochen hatte ich schon mal etwas ähnliches mit Canva:

Ich hatte mal eine Art Lastschrifteinzug von meinem Paypalkonto aus eingerichtet. Hab aber einige Monate lang das Abo pausiert, und weil ich die Pause dann nicht verlängern konnte, gekündigt.

Danach irgendwann nutzte ich mal eins der kostenlosen Templates, eine gezeichnete Vorlage mit vielen kleinen Elementen. Ich wusste, dass einige der Elemente darin Wasserzeichen enthalten würden, wenn ich das runterlade, aber damit hatte ich kein Problem.

Nun liegen der kleine zarte Link zum kostenlosen Download mit Wasserzeichen und der dicke Button zum Bezahlen der Bezahl-Elemente sehr dicht zusammen, und ich hab daneben geklickt.

Das große Problem war nur, dass die Bezahlelemente sich auf an die 80€ summierten! Das war es mir wirklich nicht wert, für ein paar gezeichnete Blumen und Wellen. Und ich hatte ja den Paypal-Einzug auch gekündigt.

Trotzdem wurden diese Pro-Elemente von Canva bei Paypal eingezogen, und zuerst schrieb man mir auf meine höfliche Email auch, dass ein Widerruf dieser Buchung nicht möglich sei.

Was meines Erachtens nicht rechtens sein kann. Man muss doch einen versehentlichen Klick rückgängig machen können!

Nun ja, erst mit einigen Emails hin und her, gleichzeitigem Einschalten des Paypal-Käuferschutzes und Kulanz von Seiten von Canva wurde meine Buchung dann doch noch durch Canva storniert.

Aber so ganz fair und mit rechten Dingen lief die ganze Sache nicht ab.

 

Mehr Tagebuch-Einträge

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)