Die Reise, die mein Leben veränderte

Im Herbst 2007 unternahm ich mit 2 Freunden eine Mietwagentour durch die Neuenglandstaaten der USA. Wir wollten den Indian Summer erleben und Orte wie die Ben & Jerry's Eisfabrik, Stephen Kings Wohnort, die Harvard Universität, Cape Cod und natürlich Boston und New York City sehen.

Hast du auch so einen Reisetraum?

Sitzt du grad in diesem Moment an deinem Schreibtisch und starrst auf deinen Sehnsuchtskalender?

Wie gut, dass du bald Urlaub hast!

Mal nicht immer da sein müssen, wo du nicht sein willst.

Ich habe auf dieser Reise gemerkt, dass ich nicht wieder in den alten Arbeitsalltag zurückkehren kann.

Ich spürte einen richtigen körperlichen Widerstand!

Ich war Beamte. Ich war unglücklich und wurde krank in meiner Beamtenstelle. Und ich habe es letztendlich nicht mehr ausgehalten und hab gekündigt.

Du musst nicht noch bis zur Rente in diesem Büro hocken. Du könntest woanders arbeiten, wo es dir besser gefällt. Du könntest dir auch einen eigenen Arbeitsplatz schaffen, der so richtig toll zu dir passt!

Du brauchst keine Millionen, um dir deinen Reisetraum zu erfüllen. Du kannst drauf hin arbeiten mit dem, was du hast. Mit Planung und etwas Geduld.

Ich weiß,

Keine Zeit.

Kein Geld.

Keine Ideen.

Angst vor dem Unbekannten.

Das ging mir ganz genau so. Aber mein Widerwillen war stärker.

Jetzt im Sommerurlaub kommst du mal ein paar Wochen raus aus deinem üblichen Alltag.

Wenn du am Pool liegst oder auf dem Balkon sitzt, könntest du auf Ideen kommen ...

Gestatte dir jetzt im Sommer, ein bisschen zu träumen: Wo wärst du wirklich gern, jeden Tag? Wie würde dein Tag aussehen, wenn du könntest, wie du wolltest? Wann würdest du aufstehen? Wie würdest du dich nähren? Mit welchen Menschen hättest du zu tun, wenn du es dir aussuchen dürftest?

Vielleicht wirst du ja richtig kühn

Und überlegst, welche Reiseziele du noch hättest. Oder welche anderen Träume? Wolltest du immer mal ein Café führen?

Millionen Menschen in reichen und armen Ländern haben das vor dir schon getan. Wenn die das konnten, kannst du das mit Planung und etwas Zeit doch auch! (Ich hab es auch getan.)

Ich habe bei meiner Reise gemerkt, dass ich nicht wieder in den alten Arbeitsalltag zurückkehren kann. Ich hab mir also selbst das Versprechen gegeben, dass ich im nächsten halben Jahr herausfinde, wie die Kündigung ablaufen wird, welche rechtlichen Dinge ich beachten muss. Ich hab 'nen Anwalt angerufen und mir helfen lassen.

Du bist damit nicht allein!

Was sind das denn für Menschen, die sich selbständig machen? Die die Weltreise machen? Inwiefern sind die anders als du?

GAR NICHT.

Die Überzeugung, dass dein Leben nun mal so und nicht anders aussehen kann, kommt daher, weil deine Familie und Freunde alle so leben.

Aber geht es diesen Familienmitgliedern und Freunden richtig gut? Sind sie zufrieden? Falls nicht: Wieso nimmst du ihre Gewohnheiten an? Ihre Überzeugungen und Aussagen?

Wieso hörst du nicht mehr auf die, die einige ihrer Lebensträume schon leben? Die am Ende des Monats Geld übrig haben?

Ich bin überhaupt nicht anders als du.

Ich war die folgsame Tochter. Hab studiert, was die Eltern von mir wollten. Hab 12 Jahre lang als Beamte gearbeitet.

Ich war unglücklich und wurde krank in meiner Beamtenstelle. Und ich habe es letztendlich nicht mehr ausgehalten und hab gekündigt.

Es braucht nur genügend Leidensdruck und etwas Trotz. Dass du das nicht länger mit dir machen lässt. Das deiner Gesundheit nicht mehr antun kannst. Noch was von deinem Leben haben willst.

Übe in den nächsten Wochen doch mal im Kleinen, nicht mehr mitzumachen, was du gar nicht mehr mitmachen willst.

Wenn du um ein Treffen gebeten wirst, sag einfach: "Ich kann nicht."

Wenn dich jemand ins Jammern oder Tratschen verwickeln will, sag: "So, ich muss jetzt weiter. Tschühüss."

Iss den Teller nicht leer, wenn du merkst, dass du voll bist. Du kannst das später aufessen. Oder nicht.

Du brauchst keine Million, um wohlhabend zu leben. Mehr zu haben, als du jeden Monat ausgeben kannst. Dir nicht jeden Wunsch zu verkneifen.

Du musst nicht noch bis zur Rente in diesem Büro hocken. Du könntest woanders arbeiten, wo es dir besser gefällt. Du könntest dir auch einen eigenen Arbeitsplatz schaffen, der so richtig toll zu dir passt!

Wenn dir noch Wissen fehlt: Das ist kein Problem.

Da gibt es so viele Menschen, die schon das leben, was du auch leben willst. Du findest sie im Internet.

Ich z. B. hab mir damals für die Kündigung einen Anwalt gesucht.

Vor deinem Sehnsuchtskalender träumen, die Tage bis zum Wochenende oder Urlaub zählen. Die Jahre bis zur Rente absitzen, um dann endlich zu leben. Aber wirst du dann noch fit sein?

Oder lebst du deine gesunden Jahre und erfüllst dir deine Wünsche - Stück für Stück, mit schlauem Plan und Anleitung von Menschen, die das schon getan haben, wenn du alleine nicht weiter kommst?

Lass dich über Neuigkeiten informieren, verpasse keinen Artikel und keine Aktion:

Der Liebesbrief

privacy Kein Spam. Jederzeit abbestellbar.