Ha ha, na, hab ich dich ertappt, Liebes?

Starrst du grad den Sehnsuchtskalender in deinem Büro an?

Wärst du jetzt gern an diesem Traumort? Als Urlaub, oder sogar ausgewandert?

Oder hast du einfach andere Interessen als deine stupide Arbeit hier, aber nie richtig Zeit, ihnen nachzugehen?

Möchtest du insgeheim dein eigenes Geschäft aufmachen? Oder mehr Geld nebenher machen?

Weißt du, es gibt unzählige Leute, die eins dieser Dinge längst tun. Es ist also möglich. Wieso nicht auch für dich?!

Wenn wir uns nach dem Wochenende hin sehnen, auf dem Schreibtisch den Kalender mit dem Bild vom Meer haben, wenn wir denken, dass wir im Ruhestand endlich mal Zeit für uns haben werden …


 

So setzt du das für dich praktisch um:


Wenn wir uns nach dem Wochenende hin sehnen, auf dem Schreibtisch den Kalender mit dem Bild vom Meer haben, wenn wir denken, dass wir im Ruhestand endlich mal Zeit für uns haben werden …

Dann sehnen wir uns eigentlich nach mehr Selbst-Bestimmtheit:

Nach mehr Zeit, mehr Freude, mehr Flow. Gesundheit. Glücklich sein.

Tun können, was Spaß macht. Sein lassen, was keinen Spaß macht.

Ich nenne das: Ein Leben nach dem Lustprinzip.

Und das ist das Gegenmittel zum Burnout.

Das Leben nach dem Lust-Prinzip …

… ist ein Leben in Leichtigkeit, Freude, Gesundheit und im Flow.

  1. Ein Leben, in dem du möglichst nur tust, worauf du Lust hast.
  2. Indem du eliminierst, worauf du KEINE Lust hast.
  3. Und dir die Dinge, die du wirklich tun musst, so einfach wie möglich machst.

Zum Burnout – Ausbrennen – kommt es, wenn du

  • nur tust, was andere von dir erwarten.
  • Was du gar nicht tun willst.
  • Immer dort sein musst, wo du nicht sein willst.
  • Dich für andere aufopferst.
  • Dich immer hintenan stellst.
  • Dich nicht für so wichtig hältst.
  • Deine körperlichen Beschwerden „weg drückst“ – Schmerzmittel nimmst und weiter machst …

Dann wirst du irgendwann ausbrennen. Du hast keine Energie mehr. Keine Freude an Dingen, die dir früher was bedeutet haben …

 

Aber so ist das Leben nun mal, denkst du?

Das Leben ist nun mal kein Spaß. Arbeit macht nun mal keinen Spaß. Arbeit ist nötig, damit wir Geld verdienen. So haben wir es gelernt, und so hören wir es immer noch von der Generation unserer Eltern.

Glücklicherweise kehrt sich das in der jüngeren Generation langsam mal um.

Das Leben nach dem Lust-Prinzip ist die Alternative zum Burnout-Lebensstil, den heute viel zuviele leben.

So geht Leben nach dem Lustprinzip

1. Tue nur, worauf du Lust hast

Leben darf Spaß machen. Leben darf leicht sein. (Und das gilt genau so für Arbeit – denn die ist auch Lebenszeit, und zwar eine beträchtliche.)

Ich meide Negativität und konzentriere mich immer auf Möglichkeiten, auf das Gute, auf das, was mir Freude macht.

Es IST möglich, fast nur das zu tun, worauf wir Lust haben. Die meisten Dinge, die „wir schon immer so gemacht haben“, musst du heute nicht mehr so machen. Wir haben neue Technologien. Wir haben neue Freiheiten, die die Generationen unserer Eltern und Großeltern noch nicht hatten.

Die meisten früheren Entscheidungen können wir auch wieder rückgängig machen.

Gib dir die Erlaubnis. Entdecke und benenne deine Innere Wahrheit, und dann fang an, danach zu leben!

Endlich authentisch! Schluss mit dem Verstecken, den Halbwahrheiten, dem dich selbst Zurückhalten!

 

2. Eliminiere dazu möglichst alles, worauf du KEINE Lust hast

Je weniger da ist, umso weniger musst du dich drum kümmern. Umso weniger Entscheidungen musst du treffen. Umso weniger Energie verbrauchst du dafür.

Du weißt vor allem, was du NICHT mehr willst? Und weißt nur noch nicht, wie du es los wirst? Bzw. hast den Mut noch nicht?

Dafür bin ich hier. Ich hab 2008 mein Leben noch einmal völlig neu aufgerollt und kann dich als Neuanfangsmentorin und Expertin für deinen Neuanfang dabei begleiten, das auch zu tun.

3. Die Dinge, die du wirklich tun musst, mach dir so einfach wie möglich

Auch darin bin ich Expertin, denn ich habe aus meinen 2 Burnouts ein paar Folgen wie Tinnitus, chronische Erschöpfung, Fibromyalgie usw. zurückbehalten und mache mir meinen Alltag immer so einfach wie möglich.

Ich denke über den Tellerrand, habe immer das Ergebnis vor Augen und suche den Weg, wie ich es am einfachsten hinbekomme.

Seit über 15 Jahren. Ich hab also eine Menge mit dir zu teilen.

Ein Alltag, der dich nicht mehr so auslaugt.

Zeit für dich haben. Tun, was dir Spaß macht, sein lassen, was du nicht tun willst. (Du wirst auch lernen, bestimmt, aber freundlich Nein zu sagen.)

Auch mal Auszeiten nehmen. Abenteuer im Alltag einbauen. (Schatz und ich gehen jedes Wochenende auf Roadtrips in der Umgebung.)

 

Wärst du jetzt gerne dort?

Oder einfach nur hier:

Beschäftigt mit deinen eigenen – wichtigeren – Projekten …

Wenn du dein Leben – deinen Alltag – nach dem Lustprinzip führst, dann brauchst du das Wochenende, den Urlaub, den Ruhestand gar nicht mehr so sehr als Oase, als Rettungsinsel aus dem schlimmen Hier und Jetzt.

Dir wird es jeden Tag besser gehen.

Du wirst jeden Tag Freude verspüren, es leichter haben, gut für dich und deine Lieben sorgen. Weil du selbst bestimmen wirst.

Und musst dich um so viele Sachen, Pflichten, Termine … nicht länger kümmern, weil du sie rausgeworfen hast.

Alles Liebe für dich,

Deine Sandra

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)