Das Leben ist das, was DU draus machst.

Die Tage summieren sich zu dem, was am Ende „dein Leben“ gewesen sein wird.

Und wir selbst haben sehr viele Stellschrauben, um unser Leben zu dem zu machen, auf das wir am Ende gern zurückblicken. Ohne zu bereuen, Dinge nicht gemacht zu haben.

Denn das ist es, was die Menschen am häufigsten bereuen: Dinge NICHT gemacht zu haben.

Willst du, dass auch diese nächsten 3 Monate wieder einfach so unbemerkt an dir vorbei rauschen?

Oder willst du sie bewusst gestalten? Mit Gefühlen, Erlebnissen, Genüssen, die es so nur im Sommer gibt?

In Anlehnung an eine Wortschöpfung meiner damals kleinen Nichte nenne ich das Gefühl, das ich die 3 nächsten Monate haben möchte:

Sommermerkung.

Tipps für deine Sommerliste

Was hast du als Kind im Sommer gern getan?

Wie hast du deine Sommertage verbracht?

Woran erinnerst du dich am liebsten?

 

Es ist wieder Zeit, unsere neue Sommer-Wunschliste zu erstellen.

Für mehr Sommermerkung!

Dieses Jahr hab ich nicht so das Verlangen nach viel Action.

Wir werden nicht wegfahren, jedenfalls nicht in einen längeren Urlaub. Und ich hab mein Zuhause und seine nähere und weitere Umgebung ja auch zu gern – hier lässt sich prima ganz relaxter Sommerurlaub machen.

Ich werde noch weniger arbeiten. Nur, wenn ich in Stimmung bin.

Die restliche Zeit soll ganz kalifornisch entspannt ablaufen.

Unverplant. Keine Termine, keine Verpflichtungen – nur die, die ich mir selbst ausgesucht hab, wie Termine mit der Familie. Weil ich die gern mache.

Ich mach die Liste erstmal nach Gefühl und schaue erst dann auf das, was ich in den letzten Jahren hierzu geschrieben hatte …

Sommerliste Juni, Juli, August 2021:

Genüsse

🥣 wenn’s zu heiß zum Kochen ist: Müsli mit Obst, Beeren und veganem Joghurt

🥯🥒 oder Käsebrot mit Gurke (Gurke schmeckt nach Omas Garten)

🍨 veganes Eis an Tankstellen und Eisfenstern

🌭 grillen – mit Knoblauchbrot, Gemüse, Nudelsalat, veganen Bratwürsten …

🥗 täglich Salat oder frisches Gemüse am Stück essen (nur im Sommer hab ich Lust auf roh, ab Herbst gibt es weiter viel Gemüse, dann aber mehr gedämpft und gekocht)

🍓 echte Erdbeeren mit Geschmack essen

🥭 Mangos

🍉 Wassermelone essen – das schmeckt für mich total nach Sommer

🍺 Rosé mit Eiswürfeln, oder Radler im Biergarten oder auf dem Balkon

🩴Flipflops tragen

🩳 Shorts tragen

Erlebnisse

🧘🏼‍♀️ Arbeitstage ganz im Flow:

🏕 draußen sein (im Schatten): mit Nikita im Schatten auf Wiesen und Bänken sitzen – wir haben schon angefangen

👣 auf Wiesen barfuß laufen

🌻 Wiesen mit Mohnblumen, Margeriten, Kornblumen, Sonnenblumen

🦋 Schmetterlinge sehen

💻 jede Woche im Flow arbeiten – Programme erstellen, mit den Frauen live gehen

🚿 schwitzen und unter der Dusche abkühlen

🥐 Wochenendfrühstücke mit Schatz: (in der Neustadt) ein Café mit veganem Frühstück für mich finden

🚗 Roadtrips mit Schatz und Nikita an den Wochenenden

👩🏻 die Schwiegermutter besuchen

🏖 im See baden

🍓 Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren im Wald vom Strauch naschen

✨ Glühwürmchen sehen – hat letztes Jahr endlich 2 x geklappt, jetzt weiß ich, wo wir sie finden (und wann)

💫 Sternschnuppen im August

🎂 die Geburtstage von Schatz, Schwester, den meisten meiner Nichten gemeinsam begehen

🪰 ich komm vom Dorf – für mich gehören auch Fliegen zur Sommermerkung (ich wusste nur nicht recht, unter welche Kategorie ich die einordnen sollte …)

Erfolge

🧔👩‍🦰 ich möchte wöchentlich mit meinen Eltern skypen – haben wir auch schon begonnen

👩‍👩‍👧‍👧 ich möchte wöchentlich meine Schwester und ihre Familie sehen

👙durch den täglichen Salat (siehe „Genüsse“) wird am Ende des Sommers mein Bauch flach und gesund sein

🐶 Nikita ist entspannt und gesund, weil wir so ein ruhiges Leben leben

💶 ich verkaufe meine Programme im Flow – ich verdiene meinen Lebensunterhalt im Flow


So, und jetzt kopiere ich meine Liste noch in meine Handynotizen, damit ich sie immer vor Augen und bei mir habe.

Und als Computerhintergrund stelle ich es mir auch ein <3 Mein tägliches Mood Board:


Ich hab jedes Jahr so eine Sommerliste (und auch jeweils für die anderen Jahreszeiten, denn jede hat ihre eigene Stimmung und Qualität). Denn ich merke selbst immer wieder, dass der Sommer ganz schön schnell vorbei fliegt, wenn man ihn sich nicht klar macht.

In meiner Kindheit sorgten die Schulferien und die Eltern für die Sommermerkung. Wir waren z. B. sehr häufig am Badesee.

Als Erwachsene müssen wir selbst diese Zeit für uns „festhalten“:

Aber was tun wir? Wir arbeiten. Wir verfolgen Ziele. Wir haben unsere Routinen an Wochentagen, die sich im Sommer und im Winter nicht so groß unterscheiden.

Deshalb will ich mir selbst den Sommer bewusst machen.

Machst du eine Sommer-Wunschliste?

 

Hier kannst du mit mir in Kontakt treten. Bitte denke dran, nett zu bleiben. Hier lesen und schreiben Menschen wie du.